Eastern Counties Football League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Eastern Counties Football League ist ein regionaler englischer Fußball-Verband für Vereine aus den Counties Norfolk, Suffolk, dem nördlichen Essex sowie dem östlichen Cambridgeshire.

Gründung[Bearbeiten]

Der Verband nahm den Spielbetrieb in der Saison 1934/35 mit damals 10 Mannschaften auf, zu denen auch der spätere UEFA-Pokal-Gewinner Ipswich Town zählte. Erste Meister wurden gemeinschaftlich die Mannschaften aus Harwich und Lowestoft, nachdem ein aufgrund von Punktgleichheit zum Saisonende angesetztes Entscheidungsspiel mit 3:3 endete.

Spielklassenstruktur[Bearbeiten]

Bis zur Saison 1987/88 wuchs die Zahl der am Spielbetrieb teilnehmenden Vereine sukzessive auf bis zu 20 Mannschaften an. Zur Saison 1988/89 wurden in einem deutlichen Expansionsschritt zahlreiche weitere Mannschaften in den Spielbetrieb aufgenommen und der Spielbetrieb daraufhin in die Premier Division sowie die darunter angesiedelte First Division geteilt. Die Premier Division ist derzeitig auf der neunten Ebene des National League System angesiedelt. Der Meister der Premier Division steigt derzeit je nach geographischer Lage am Saisonende entweder in die Isthmian League Division One oder die Southern Football League Division One auf. Die schlechtesten Vereine der zehntklassigen First Division steigen in den Spielbetrieb diverser sub-regionaler Fußballverbände ab.

Saison 2011/12[Bearbeiten]

Am Spielbetrieb der Saison 2011/12 nehmen 21 Mannschaften am Spielbetrieb der Premier Division teil. Dies sind Brantham Athletic, Cambridge Regional College, Dereham Town, Diss Town, Ely City, Felixstowe & Walton United, FC Claction, Gorleston F.C., Great Yarmouth Town, Hadleigh United, Haverhill Rovers, Kirkley & Pakefield, Mildenhall Town, Newmarket Town, Norwich United, Stanway Rovers, Walsham-le-Willows, Wisbech Town, Wivenhoe Toe, Woodbridge Town and Wroxham.

Weblinks[Bearbeiten]