Ebed-Melech

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ebed-Melech ist eine Gestalt der Hebräischen Bibel im Buch Jeremia (Jer 38-39 EU).

Ebed-Melech diente als Kämmerer am Hof des judäischen Königs Zidkija. Zidkija jedoch hatte Jeremia in eine Zisterne werfen lassen, da dieser den Untergang Jerusalems durch die Babylonier vorausgesehen hatte. Es war eine Prophezeiung, die Zidkija nicht akzeptieren konnte. Ebed-Melech glaubte Jeremias Worten und erbat sich vom König, den Propheten aus der Zisterne zu befreien. Zidkija gewährte es ihm. Mit „zerrissenen alten Lumpen“, die Ebed-Melech zu einem Seil verband, zog er Jeremia aus dem Brunnen.

Kurz vor der Einnahme Jerusalems durch die Babylonier gewährte Gott Jeremia, seinen Retter Ebed-Melech zu warnen, und ihm zu versichern, dass ihm nichts durch die Babylonier geschehen werde. Über das weitere Schicksal Ebed-Melechs verliert die Bibel kein Wort.

Verfilmung[Bearbeiten]

In der 1998 produzierten BibelverfilmungDie Bibel – Jeremia“ verkörpert der Brite Jolyon Stephenson die Gestalt des Ebed-Melech.

Weblinks[Bearbeiten]