Eberhard Schorsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eberhard Schorsch (* 30. Dezember 1935 in Leipzig; † 14. November 1991 in Hamburg) war ein deutscher Arzt, Psychiater und Sexualforscher.

Leben[Bearbeiten]

Schorsch war zuletzt Leiter der Abteilung für Sexualforschung der Psychiatrischen und Nervenklinik am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf. Außerdem war er von 1982 bis 1985 Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS) sowie 1988 Mitbegründer und Herausgeber der „Zeitschrift für Sexualforschung“.[1]

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

als Autor
  • Untersuchungen über das Harn- und Serumionogramm bei der Pyurie der Säuglinge. Dissertation. Universität Münster, 1962.
  • Die Sexualität in den endogen-phasischen Psychosen. (Beiträge zur Sexualforschung, Bd. 39). Enke, Stuttgart 1967.
  • Sexualstraftäter. Keip, Goldbach 1995, ISBN 3-432-01708-1. (Nachdr. d. Ausg. Stuttgart 1971)
  • mit Nikolaus Becker: Angst, Lust, Zerstörung. Sadismus als soziales und kriminelles Handeln. Zur Psychodynamik sexueller Tötungen. (Beiträge zur Sexualforschung, Bd. 78). Psychosozial-Verlag, Giessen 2000, ISBN 3-89806-048-9. (Nachdr. d. Ausg. Reinbek 1977)
  • mit Gerlinde Galedary, Antje Haag, Margret Hauch und Hartwig Lohse: Perversion als Straftat. Dynamik und Psychotherapie. Springer, Berlin 1985, ISBN 3-540-12468-3.[2]
  • Kurzer Prozeß? Ein Sexualstraftäter vor Gericht. EVA, Hamburg 1995, ISBN 3-434-46228-7.
  • Volkmar Sigusch, Gunter Schmidt (Hrsg.): Perversion, Liebe, Gewalt. (Beiträge zur Sexualforschung, Bd. 68). Enke, Stuttgart 1993, ISBN 3-432-25391-5.
als Herausgeber
  • mit Gunter Schmidt und Volkmar Sigusch: Tendenzen der Sexualforschung. [Für Hans Giese]. (Beiträge zur Sexualforschung; Bd. 49). Enke, Stuttgart 1970, ISBN 3-432-01649-2.
  • mit Gunter Schmidt: Ergebnisse zur Sexualforschung. Arbeiten aus dem Hamburger Institut für Sexualforschung. Ullstein, Frankfurt am Main 1975, ISBN 3-548-03301-6.
  • mit Herbert Jäger: Sexualwissenschaft und Strafrecht. (Beiträge zur Sexualforschung, Bd. 62). Enke, Stuttgart 1987, ISBN 3-432-96011-5.
  • mit Friedemann Pfäfflin: Sexualpolitische Kontroversen. Ergebnisse der 15. Wissenschaftlichen Tagung der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung (Beiträge zur Sexualforschung, Bd. 63). Enke, Stuttgart 1987, ISBN 3-432-96071-9.

Literatur[Bearbeiten]

  • Volkmar Sigusch: Rezension „Perversion als Straftat“. In: Neue Juristische Wochenschrift. (NJW), Bd. 38 (1985), ISSN 0341-1915, S. 2183–2184.
  • Volkmar Sigusch: Nachruf auf Eberhard Schorsch. In: Zeitschrift für Sexualforschung. Bd. 5 (1992), ISSN 0932-8114, S. 11–17.
  • Volkmar Sigusch, Gunter Schmidt: Verzeichnis der Schriften von Eberhard Schorsch. In: Zeitschrift für Sexualforschung. Bd. 5 (1992), ISSN 0932-8114, S. 18–24.
  • Volkmar Sigusch: „Wir müssen uns Sisyphos als einen glücklichen Menschen vorstellen“. Zum Tode von Eberhard Schorsch. In: Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform. Bd. 75 (1992), ISSN 0026-9301, S. 184–186.
  • Volkmar Sigusch: Perversion als Straftat und die kochende Volksseele. Die Anfänge einer verstehenden Sexualforensik. In: Ders.: Geschichte der Sexualwissenschaft. Campus Verlag, Frankfurt am Main 2008, ISBN 978-3-593-38575-4, S. 478–486.
  • Volkmar Sigusch: Eberhard Schorsch (1935–1991). In: Volkmar Sigusch, Günter Grau (Hrsg.): Personenlexikon der Sexualforschung. Campus Verlag, Frankfurt am Main 2009, ISBN 978-3-593-39049-9, S. 631–636.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ISSN 0932-8114
  2. Engl. Ausgabe: Sex offenders. Dynamics and psychotherapeutic strategies. 1990.

Weblinks[Bearbeiten]