Eberhard Stanjek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eberhard Stanjek (* 20. September 1934[1] in Berlin; † 8. Juli 2001 in München) war ein deutscher Sportreporter und Sportjournalist.

Leben[Bearbeiten]

Stanjek begann seine berufliche Laufbahn in den 60er Jahren beim Bayerischen Rundfunk (BR) unter anderem mit der Regie und Moderation der Jugendsendung Sport-Spiel-Spannung. Bundesweit wurde er ab 1970 als Moderator der Sportschau der ARD bekannt. 1977 übernahm Stanjek die Leitung der Sportredaktion des BR. 1974 hatte er als Radioreporter des BR vom ersten Titelgewinn des FC Bayern München im Europapokal der Landesmeister berichtet und zusammen mit Heribert Faßbender das Finale der Fußball-Europameisterschaft 1976 zwischen Deutschland und der Tschechoslowakei kommentiert. Dabei war es Stanjek, der den entscheidenden und heute legendären Panenka-Schlenzer im Elfmeterschießen kommentierte.

Bei der Weltmeisterschaft 1982 kommentierte er das Vorrundenspiel Deutschland gegen Österreich, das als Nichtangriffspakt von Gijón in die Fußball-Geschichte einging. Im Verlauf des Spiels, in dem beide Mannschaften nach dem deutschen Führungstreffer fast nur noch den Ball in den eigenen Reihen hin- und herschoben, um das für beide Teams für das Weiterkommen günstige 1:0 zu halten, weigerte sich Stanjek, das Geschehen auf dem Rasen weiterzukommentieren. Bevor er 1999 in Ruhestand ging, kommentierte er noch häufig die Golf-Übertragungen im Bayerischen Fernsehen.

Stanjek starb im Alter von 66 Jahren nach längerer Krankheit.[2] Er wurde auf dem Münchner Westfriedhof beigesetzt.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b knerger.de: Das Grab von Eberhard Stanjek
  2. welt.de: Trauer um Eberhard Stanjek Artikel vom 10. Juli 2001