Ebina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum gleichnamigen japanischen Mediziner siehe Ebina Toshiaki.
Ebina-shi
海老名市
Ebina
Geographische Lage in Japan
Ebina (Japan)
Red pog.svg
Region: Kantō
Präfektur: Kanagawa
Koordinaten: 35° 27′ N, 139° 23′ O35.446388888889139.39083333333Koordinaten: 35° 26′ 47″ N, 139° 23′ 27″ O
Basisdaten
Fläche: 26,48 km²
Einwohner: 129.283
(1. Februar 2014)
Bevölkerungsdichte: 4882 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 14215-8
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Ebina
Baum: Buxus microphylla var. japonica
Blume: Rhododendron indicum
Vogel: Chinesengrünling
Rathaus
Adresse: Ebina City Hall
175-1, Katsuse
Ebina-shi
Kanagawa 243-0492
Webadresse: http://www.city.ebina.kanagawa.jp
Lage Ebinas in der Präfektur Kanagawa
Lage Ebinas in der Präfektur

Ebina (jap. 海老名市, -shi) ist eine Stadt im Zentrum der Präfektur Kanagawa. Die Stadt erhielt am 1. November 1971 das Stadtrecht.

Geographie[Bearbeiten]

Ebina liegt südlich von Tokio und Zama, westlich von Yokohama, Ayase und Yamato, nördlich von Samukawa und östlich von Atsugi.

Der Sagami durchfließt die Stadt von Norden nach Süden.

Geschichte[Bearbeiten]

Die erste Zeugnisse von Besiedlung stammen von vor über 30000 Jahren. Der Sagami Kokubunji Tempel wurde während der Narazeit im Auftrag von Kaiser Shōmu gebaut und ließ die Umgebung florieren. 1898 wurden die Dörfer Ebina und Arima gegründet, die sich 1955 zusammenschlossen und 1971 in der Stadt Ebina aufgingen.

Verkehr[Bearbeiten]

Städtepartnerschaft[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Angrenzende Städte und Gemeinden[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Rathaus von Ebina