Echinostelium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Echinostelium
Systematik
ohne Rang: Amorphea
ohne Rang: Amoebozoa
ohne Rang: Myxogastria
Ordnung: Echinosteliida
Familie: Echinosteliedae
Gattung: Echinostelium
Wissenschaftlicher Name der Familie
Echinosteliedae
Rostafinski, 1873
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Echinostelium
de Bary, 1873

Echinostelium ist die einzige Gattung in der Familie der Echinosteliedae. Sie umfasst mindestens 12 Arten, die als die kleinsten Schleimpilze überhaupt gelten.

Merkmale[Bearbeiten]

Die gestielten Sporangien sind, mit Ausnahme von Echitostelium cribrarioides, nicht größer als 50 Mikrometer, weiß, gelb, pink oder hellbraun mit blass farblosem Stängel. Eine Columella ist meist vorhanden, dann aber sehr kurz. [1]

Das Peridium löst sich allmählich auf, regelmäßig verbleibt jedoch um den Stängel herum ein mehr oder weniger klar ausgeprägter Kragen. Ein Capillitium kann fehlen, so vorhanden, entspringt es der Spitze der Columella und kann als einzelner, nur schwach verzweigter Faden bis hin zu einem Netz ausgeprägt sein. [1]

Verbreitung[Bearbeiten]

Die Arten der Gattung besiedeln meist die Rinde lebender Bäume.[2]

Systematik und Forschungsgeschichte[Bearbeiten]

Die Familie wurde 1873 von Józef Thomasz Rostafińsky, die Gattung gleichzeitig von Heinrich Anton de Bary erstbeschrieben, Typusart ist Echinostelium minutum. [2]

Die Gattung umfasst mindestens 12 Arten, darunter: [2]

Nachweise[Bearbeiten]

Fußnoten direkt hinter einer Aussage belegen die einzelne Aussage, Fußnoten direkt hinter einem Satzzeichen den gesamten vorangehenden Satz. Fußnoten hinter einer Leerstelle beziehen sich auf den kompletten vorangegangenen Absatz.

  1. a b  Marie L. Farr: Myxomycetes. In: Flora Neotropica. Bd. 16, The New York Botanical Garden, New York 1976, ISBN 0-89327-009-1, S. 101.
  2. a b c Michael J. Dykstra, Harold W. Keller: Mycetozoa In:  John J. Lee, Gordon F. Leedale, Phyllis Bradbury (Hrsg.): Illustrated Guide to the Protozoa, 2nd Edition. Bd. 2, Society of Protozoologists, Lawrence, Kansas 2000, ISBN 1-891276-23-9, S. 977.