Echolette

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Echolette M40 "Gold Cage"

Echolette war in den 1950er und 1960er Jahren einer der bekanntesten europäischen Hersteller von Gesangs- und Instrumentenverstärkern und Effektgeräten.

Geschichte KLEMT/Echolette[Bearbeiten]

Mitte der 1950er Jahre wurde auf Anregung des Orchestermusikers Hans Bauer bei der Firma Klemt die Fertigung eines Vierkanal-Mischverstärkers für Instrumente und Gesang begonnen. Das Unternehmen war von Arthur Klemt in den 1930er Jahren in Olching bei München gegründet worden und hatte ursprünglich unter dem Namen "Radio Klemt" firmiert. Vertrieb, Reparatur und Wartung von Radio- und später Fernsehgeräten erlaubten ein überregionales Wachstum mit Filialen auch in Bremen und Hamburg.

Die Auflagen, zunächst noch in kleiner Stückzahl, wurden bei Klemt in Handarbeit hergestellt. Echolette war ab 1959 die Handelsmarke für sämtliche Verstärker und Effektgeräte aus diesem Haus. Alle Markenrechte an dem Namen Echolette lagen bei Hans Bauer, welcher die Klemt-Produkte sehr erfolgreich über seine eigene Firma "Echolette-Vertrieb" mit Sitz in München verkaufte. Schnell erweiterte sich die Modellpalette auch durch die Bandecho- und Nachhallgeräte der NG-Reihe, Lautsprecherboxen, Bassverstärker, Instrumentalboxen und Mikrofone.

Die Mikrofone wurden von den Firmen AKG Acoustics und Sennheiser hergestellt und von Bauer mit dem Markennahmen Echolette versehen. Auch die Lautsprecherboxen wurden nicht von Echolette, sondern von der Berliner Firma Isophon hergestellt.

Geschichte Dynacord/Echolette[Bearbeiten]

1969 wurde Echolette von der Firma Dynacord aufgekauft, an welcher Bauer wiederum Anteile erwarb. Seither ist der Namenszug Klemt aus dem Echolette-Logo verschwunden. In den 1970er Jahren produzierte Geräte kamen zunächst auch baugleich unter dem Namen Dynacord auf den Markt, bis ab etwa 1981 alle neu hergestellten Geräte nur noch unter dem Markennamen Dynacord produziert wurden.

Bauer verkaufte 1981 seine Anteile an Dynacord. Die Rechte an der Marke Echolette verblieben bei Dynacord, welche seit 2006 samt ihrem Vorbesitzer Telex Communications zur Robert Bosch GmbH gehört[1]. Der Markenname Echolette wird nicht mehr genutzt.

Meilensteine der Verstärker und Effektgeräte[Bearbeiten]

  • Echolette M40 "Gold Cage" (1959, Vierkanalverstärker für Gesang und Instrumente)
  • Echolette NG51 "S" (1960, Tonbandecho)
  • Echolette Showstar (1962, Gitarrenverstärker)
  • Echolette ME I (1971, Rotationslautsprecher "Leslie" mit Hochtonrotor)
  • Echolette ME II (1971, Rotationslautsprecher "Leslie" mit Hochton- und Bassrotor)
  • Echolette ME IV E (1978, Rotationslautsprecher "Leslie" mit Hochtonrotor und Transistor "Space-Sound")

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.dynacord.de/de/news/6/16

Weblinks[Bearbeiten]