Echte Salamander

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Echte Salamander
Alpensalamander (Salamandra atra)

Alpensalamander (Salamandra atra)

Systematik
Reihe: Landwirbeltiere (Tetrapoda)
Klasse: Lurche (Amphibia)
Unterklasse: Lissamphibia
Ordnung: Schwanzlurche (Caudata)
Überfamilie: Salamanderverwandte (Salamandroidea)
Familie: Echte Salamander
Wissenschaftlicher Name
Salamandridae
Goldfuss, 1820

Die Echten Salamander (Salamandridae), auch Echte Salamander und Molche genannt, sind eine Familie der Schwanzlurche (Caudata oder Urodela). Größerenteils leben deren Vertreter halb- bis vollaquatil; einige, wie die Gattung Salamandra, bevorzugen dagegen eine terrestrische Lebensweise. Die Verbreitung der fast 90 Arten dieser Familie erstreckt sich über die klimatisch vorwiegend gemäßigten Zonen der Nordhalbkugel von Nordamerika über Europa bis ins fernöstliche Asien.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Tiere besitzen ophistocoele (hinten ausgehöhlte) Wirbelkörper. Die Gaumenzähne stehen in zwei nach hinten auseinanderstrebenden Längsreihen. Zum Knochenbau ist ferner zu bemerken, dass auf dem Parietal kein Sagittalkamm vorhanden ist. Echte Salamander und Molche betreiben eine innere Befruchtung - meist nehmen die Weibchen mit ihrer Kloake ein oder mehrere zuvor vom Männchen abgesetzte Samenpakete auf. Als Adulte besitzen sie keine Kiemenlöcher beziehungsweise Kiemen mehr, sondern sind mit der Metamorphose zu Lungen- und Hautatmung übergegangen (Ausnahme: neotene Exemplare). Manche Arten werden kaum länger als ein kleiner Menschenfinger, während der Spanische Rippenmolch über 30 Zentimeter Körperlänge erreicht.

Innere Systematik[Bearbeiten]

Zur Familie Salamandridae gehören drei Unterfamilien, 23 Gattungen und 114 Arten:[1]

Hinweise: Die Gattungen Ichthyosaura, Lissotriton und Ommatotriton sind Abspaltungen vom Taxon Triturus, unter dem bis vor wenigen Jahren die europäischen Wassermolche zusammengefasst worden waren. Calotriton ist eine Ausgrenzung aus der Gattung Euproctus und wird heute als Schwestertaxon der Gattung Triturus (s.str.) betrachtet. Die monotypische Gattung Laotriton wird in manchen Übersichten nicht unterschieden, sondern die betreffende Art den Warzenmolchen (hier: Paramesotriton laoensis) zugeordnet. Eine von einigen Autoren postulierte Gattung Pingia (mit der einzigen Art P. granulosa) wird auch als Synonym entweder von Cynops orientalis oder von Pachytriton brevipes verstanden. Mertensiella wird mittlerweile nur noch als monotypische Gattung, bestehend aus dem Kaukasus-Salamander, aufgefasst (vergleiche dazu: Lykische Salamander).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Darrel R. Frost: Salamandridae, Amphibian Species of the World: an Online Reference, Version 6.0, American Museum of Natural History, New York 2014, abgerufen am 15. Dezember 2014
  2. Mian Hou, Yunke Wu, Kelin Yang, Sheng Zheng, Zhiyong Yuan, Pipeng Lia: A missing geographic link in the distribution of the genus Echinotriton (Caudata: Salamandridae) with description of a new species from southern China. Zootaxa, 3895, 1, 89–102, Dezember 2014 doi:10.11646/zootaxa.3895.1.5

Literatur[Bearbeiten]

  • Günther E. Freytag, Bernhard Grzimek, Oskar Kuhn & Erich Thenius (Hrsg.): Lurche. In: Grzimeks Tierleben, Bd. 5: Fische 2, Lurche. Lizenzausgabe im dtv, München 1980, ISBN 3-423-03204-9
  • Kurt Rimpp: Salamander und Molche. Ulmer, Stuttgart 1978. ISBN 3-8001-7045-0

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Echte Salamander – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Darrel R. Frost: Salamandridae, Amphibian Species of the World: an Online Reference, Version 6.0, American Museum of Natural History, New York 2014, abgerufen am 15. Dezember 2014