Eckerö

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eckerö kommun
Wappen Karte
Wappen Eckerö Lage von Eckerö in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Åland
Verwaltungsgemeinschaft: Åländer Land
Geographische Lage 60° 13′ N, 19° 38′ O60.2129619.627406Koordinaten: 60° 13′ N, 19° 38′ O
Fläche: 752,75 km²[1]
davon Landfläche: 107,71 km²
davon Binnengewässerfläche: 1,47 km²
davon Meeresfläche: 643,57 km²
Einwohner: 961 (31. Dez. 2012)[2]
Bevölkerungsdichte: 8,9 Ew./km²
Gemeindenummer: 043
Sprache(n): Schwedisch
Website: www.eckero.aland.fi
Eckerös Post- und Zollhaus
Eckerös mittelalterliche Kirche

Eckerö ist eine Gemeinde in der autonomen finnischen Provinz (finnisch: Lääni) Åland mit 961 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012). Sie liegt im äußersten Westen von Åland und ist somit Finnlands westlichste Gemeinde. Sie liegt auf einer eigenen Insel, die aber zur Hauptinsel Fasta Åland gerechnet wird und mit dieser durch eine Brücke verbunden ist. Im Osten der Gemeinde befindet sich Hammarland. Das Zentrum Eckerös ist Storby. Bis nach Mariehamn sind es etwa 35 Kilometer. Von den Einwohnern Eckerös sprechen 89 Prozent Schwedisch als Muttersprache, 6 Prozent Finnisch und 5 Prozent andere Sprachen (Stand: 2012).[3] Alleinige Amtssprache ist, wie auf ganz Åland, das Schwedische.

Geschichte[Bearbeiten]

Eckerö wurde erstmals gegen 1320 als Ækro erwähnt; der erste Teil des Ortsnamens ist wohl als Variante von schwedisch åker, Acker, zu verstehen, ö ist das schwedische Wort für Insel.[4]

Ebenso wie Vårdö im Osten des åländischen Festlands war auch Eckerö im Westen eine wichtige Durchgangsstation für die Postroute Turku-Stockholm. Zeugnis der Bedeutung des Postverkehrs für die Gemeinde ist das prachtvolle, von Carl Ludwig Engel 1828 entworfene Post- und Zollhaus beim Hafen Berghamn, von wo aus die Postboote Åland in Richtung Stockholm verließen. Zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde gehört neben dem bereits genannten Posthaus die Steinkirche aus der Zeit um 1400, deren kleine Glocke die älteste Kirchenglocke Finnlands ist.

Verkehr[Bearbeiten]

Vom Fährhafen in Berghamn, an der Westküste von Eckerö, gelangt man mit der Fähre der Eckerö Linjen ins schwedische Grisslehamn.

Ortschaften[Bearbeiten]

Zur Gemeinde gehören die Orte: Berghamn, Björnhuvud (Björnhovda), Degersand, Finbo, Kyrkby, Käringsund, Marby, Överby, Skag, Storby, Torp, Skeppsvik, Udden. Västerbergen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eckerö – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. Januar 2010 (PDF; 199 kB)
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 31. Dezember 2012.
  3. Tilastokeskus / Statistikcentralen (finnisches Statistikamt): Population according to age (1-year), sex, marital status and language by area 1990 - 2012.
  4. Matts Dreijer: The History of the Åland People. Bd. I:1. Almqvist & Wiksell, Stockholm 1986. S. 147.