Eckert-II-Projektion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Weltkarte in Eckert-II-Projektion

Die Eckert-II-Projektion ist eine von Max Eckert-Greifendorff[1] entwickelte pseudo-zylindrische Kartenprojektion mit hexagonaler Form. Ähnlich wie die ebenfalls von Eckert-Greifendorff vorgeschlagenen Projektionen Eckert-IV und Eckert-VI handelt es sich um eine flächentreue Projektion mit ungleich langen parallel verlaufenden Breitengraden, wobei die Pole in Form einer Polarlinie dargestellt werden, die bei der Eckert-II-Projektion halb solang ist wie der Äquator.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Max Eckert: Neue Entwürfe für Erdkarten. In: Petermanns geographische Mitteilungen. 52, Nr. 5, 1906, S. 97–109.
  2.  John P. Snyder: Flattening the Earth: Two Thousand Years of Map Projections. University of Chicago Press, 1997, ISBN 0226767477, S. 191.