Eckhard Supp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eckhard Supp (2010)

Eckhard Supp (* 23. August 1950 in Bad Ems) ist ein deutscher Journalist, Weinkritiker und Publizist.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Abitur am Carl-Schurz-Gymnasiums in Frankfurt am Main studierte Supp von 1969 bis 1975 an der Johann Wolfgang Goethe-Universität zunächst Pädagogik, später Politik, Geschichte, Philosophie und Soziologie. 1985 promovierte er zum Dr. phil in Soziologie mit einer Arbeit über Australiens Aborigines.

1975/76 war Supp maßgeblich an der Zusammenstellung des Registerbandes der Hegel-Gesamtausgabe (Suhrkamp-Verlag, Frankfurt) beteiligt. Von 1977 bis 1984 lebte und arbeitete er als freiberuflicher Journalist und Fotograf in Paris, wo er bei der Fotoagentur Rapho unter Vertrag stand. Lange Reportagereisen von bis zu sechs Monaten Dauer führten ihn in zahlreiche europäische Länder sowie nach Angola, Südafrika, Namibia, Australien, Mauritius, Seychellen, La Réunion, USA und Chile. Seine Fotografien wurden in Ausstellungen in Paris, Frankfurt, Hamburg, Neapel, Rom und den USA (Indiana University) gezeigt.

Seit 1986 schreibt Supp überwiegend zu Themen aus den Bereichen Reise, Essen und Getränke. Im 1992 gegründeten ENO Verlag (Offenbach am Main) gab er seit 1995 etwa 20 Bücher zum Thema Wein heraus. Von 2003 bis 2007 war Supp redaktioneller Leiter und Hauptautor der Brockhaus-Themenbände „Wein“ und „Kochkunst.“ Im Jahr 2005 war er sechs Monate lang Chefredakteur der Zeitschriften „essen & trinken“ und „schöner essen“ im Verlag Gruner + Jahr.[1]

Werke[Bearbeiten]

  • Ils vivent autrement. Paris 1982. (mit I. Diener)
  • Australiens Aborigines – Ende der Traumzeit. Bonn 1985.
  • Azania. Berlin 1986.
  • Rom. Hamburg 1990.
  • Seychellen. Ostfildern 1991.
  • Wein für Einsteiger. München 1992.
  • Enzyklopädie des Italienischen Weins. (Hrsg.) Offenbach 1995.
  • Enzyklopädie des Österreichischen Weins. (Hrsg.) Offenbach 1996.
  • Wein für Einsteiger – Italien. München 1997.
  • Enzyklopädie des Deutschen Weins. (Hrsg.) Offenbach 1997.
  • Eno-Ratgeber: 100 Tips zum Wein. Offenbach 1999.
  • Eno-Ratgeber: ABC Italien. Offenbach 2000.
  • Rotwein-Lexikon. Hamburg 2001.
  • Weißwein-Lexikon. Hamburg 2002.
  • Eno-Ratgeber: ABC Deutschland, Österreich und Schweiz. Göttingen 2002.
  • Der Brockhaus – Wein. (Red. Leitung) Mannheim 2004, 2. vollst. überarb. Aufl. 2009.
  • Weinglossar für Globetrotter. Göttingen 2004.
  • Wein – Das große Einsteigerbuch. Göttingen 2006.
  • Der Brockhaus – Kochkunst. (Red. Leitung) Mannheim 2007.
  • Duden - Wörterbuch Wein. Mannheim 2011.
  • Duden - Wörterbuch Kochkunst. Mannheim 2011.

Aus der seit 2001 erschienen Buchreihe Wein & Reisen:... gibt es Bände zu den Wein- und Reisezielen Rhône, Australien, Barolo, Barbaresco, Südafrika, Toskana, Venetien, Wien und Burgenland. Darüber hinaus verfasste er Beiträge in mehr als 20 weiteren Büchern.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Weinbücher, Buchversand