Eckstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Eckstein (Begriffsklärung) aufgeführt.
Eckstein mit Bronzerelief (Bonifatiuskirche Aachen)

Ein Eckstein oder Ortstein wird an Natursteinmauerwerken (Trocken- und Bruchsteinmauerwerk vor allem) in die Mauerecken eingebaut.

Neben einer gestalterischen haben Ecksteine eine tragende Funktion. Sie stabilisieren durch ihr größeres Gewicht Natursteinmauern.

Übertragene Bedeutung[Bearbeiten]

In der Bibel wird das Wort Eckstein im übertragenen Sinne verwendet.

Im Psalm 118 wird das Heilswirken Gottes als Eckstein-Legung empfunden:

Ich danke dir, dass du mich erhört hast; du bist für mich zum Retter geworden. Der Stein, den die Bauleute verwarfen, er ist zum Eckstein geworden.[1]

Im Neuen Testament wird diese Psalmstelle von Jesus zitiert ((Mt 21,42 EU), Mk 12,10 und Lk 20,17) und auf ihn bezogen: (1 Petr 2 EU).

Quellennachweis[Bearbeiten]

  1. (Ps 118,21-25 EU)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ecksteine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien