EcoRI

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
EcoRI
EcoRI
Bändermodell mit DNA nach PDB 1QPS
Vorhandene Strukturdaten: 1ckq, 1cl8, 1eri, 1qc9, 1qps, 1qrh, 1qri, 2oxv
Masse/Länge Primärstruktur 276 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur Homodimer
Kofaktor 2 Mg2+
Bezeichner
Externe IDs
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 3.1.21.4Restriktionsenzym
Reaktionsart Hydrolyse
Substrat GAATTC (dDNA)
Vorkommen
Homologie-Familie ECOR1
Übergeordnetes Taxon Proteobakterien

EcoRI ist ein Enzym aus der Familie der Nukleasen. Es war die erste Nuklease I aus dem Stamm R von Escherichia coli. Es findet insbesondere in der Molekularbiologie Anwendung als Restriktionsenzym. Das Enzym besteht aus einem Homodimer und schneidet doppelsträngige DNA innerhalb der palindromischen Erkennungssequenz unter Bildung eines 5'-Überhangs wie folgt:

Erkennungssequenz Restriktionsschnitt
5'-GAATTC-3'
3'-CTTAAG-5'
5'-G       AATTC-3'
3'-CTTAA       G-5'

Diese Ausbildung eines 4-Basen-Überhangs („sticky ends“) wird in der Molekularbiologie bei der erleichterten Ligation von DNA-Fragmenten ausgenutzt. Unter bestimmten Bedingungen zeigt EcoRI eine verminderte Selektivität für die Erkennungssequenz (Star-Aktivität).

Weblinks[Bearbeiten]