Eddie Dean

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eddie Dean 1946 in dem Western Stars Above Texas

Eddie Dean (* 9. Juli 1907 in Posey, Texas, als Edgar Dean Glosup; † 4. März 1999 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Country-Musiker und Schauspieler. Dean hatte neben seiner Karriere als Sänger auch einige Erfolge als Cowboy-Darsteller in verschiedenen B-Western.

Leben[Bearbeiten]

Kindheit und Jugend[Bearbeiten]

Eddie Dean wurde als Edgar Dean Glosup 1907 in Texas als Sohn eines Farmer und einer Musiklehrerin geboren. Seine Mutter brachte ihm das Singen bei und 1926 zog Dean nach Chicago, Illinois, wo er seinen Künstlernamen annahm.

Karriere[Bearbeiten]

In Chicago versuchte er im Radio Fuß zu fassen, bekam aber nur einige Gastauftritte. Ein Jahr später begann Dean in Shenandoah, Iowa, zu arbeiten. 1929 begann er, mit seinem Bruder Jimmy, der nicht mit einem anderen Musiker namens Jimmy Dean zu verwechseln ist, aufzutreten und ab 1933 waren sie regelmäßige Gäste im berühmten National Barn Dance auf WLS. 1935 spielten sie für die American Record Corporation ihre ersten Platten ein und nahmen für das neue Label Decca Records auch Gospel auf.

Nachdem die beiden Brüder sich getrennt hatten, entschied Dean sich 1936, nach Hollywood zu gehen. Er begann, in kleineren Western Rollen zu übernehmen und nahm in den Jahren 1941 und 1942 acht Singles auf, darunter der Song On The Banks of the Sunny San Juan. Seinen Durchbruch als Schauspieler schaffte Dean 1944, als er in dem Film The Harmony Trail mitspielte. In den nachfolgenden Jahren sollte Dean in mehr als 19 Western die Hauptrolle übernehmen und gilt heute noch als einer von zehn besten „Singing Cowboys“ der 1940er-Jahre.

Ab 1948 konzentrierte Dean sich auf seine Karriere als Musiker. Zwar hatte er 1948 mit dem Titel One Has My Name (The Other Has My Love) einen Erfolg in den Country-Charts, aber seine folgenden Singles wurden keine Hits und trotz einer klaren, kräftigen Stimme gelang es ihm nicht, in der Musikszene Fuß zu fassen. In den 1950er-Jahren war Dean hauptsächlich bei Sage & Sand Records unter Vertrag, wo er seine größten Erfolg hatte. Er begann in der Country-Show Town Hall Party aufzutreten und hatte 1955 mit I Dreamed of a Hillbilly Heaven seinen größten Erfolg. Der Song erreichte Platz 10 der Hot Country Songs[1] und wurde Anfang der 1960er-Jahre auch von Deans Schauspieler-Kollegen Tex Ritter aufgenommen. Dean versuchte sich auch als Songschreiber. Sein Titel One Has My Name (The Other Has My Heart) wurde 1961 von Jimmy Wakely sowie 1969 von Jerry Lee Lewis aufgenommen, doch auch hier konnte Dean nicht über Achtungserfolg hinaukommen.

Dean führte in den 1960er- und 1970er-Jahren seine Karriere als Musiker bei kleinen Labels mit wenig Erfolg weiter. 1993 wurde er in die Cowboy Hall of Fame aufgenommen. Dean war außerdem ein Gründer der Academy of Country Music und wurde 1990 mit der Aufnahme in die Western Music Association Hall of Fame sowie 1992 mit der Aufnahme in die Western Swing Society Hall of Fame geehrt. Dean verstarb 1999 in Los Angeles im Alter von 91 Jahren.

Diskographie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

Chronologie unbekannt. Diskographie ist nicht vollständig.

Jahr Titel Anmerkungen
Decca Records
1935 (?) Tell Mother I’ll Be There/ No Disappointment In Heaven mit Jimmy Dean
1935 (?) There Shall Be Showers of Blessing / Happy in Him mit Jimmy Dean
1941 On The Banks of Sunny San Juan / When It’s Harvest Time in Peaceful Valley
1941 Little Grey Home In The West / Where The Silvery Colorado Wends Its Way
1942 I’m Back In The Saddle Again / Sleepy Time in Caroline
1942 How Can You Say You Love Me / I’m Comin’ Home, Darlin’
Majestic Records
1946 Missouri / No Vacancy
1946 There’s A Rose That Grows In The Ozarks / I Was Wrong
1946 Rainbow At Midnight / Kentucky Waltz
1946 Ain’t It A Shame Love, Ain’t It A Shame / I’ll Cry on my Pillow Tonight
1947 Toodle-Oo My Darlin’ / Spring Has Come To Old Missouri
1947 On The Banks of the Sunny San Juan / Let’s Go Sparkin’
1947 It’s a Boy / A’m A Kansas Man als Eddie Dean & his Boys
1946 The Midnight Train (of Lonesome Valley) / Rosanne of San Jose als Eddie Dean & his Boys
1947 The Mighnight Train (of Lonesome Valley) / Rosanne of San Jose Wiederveröffentlichung von Majestic 11021
Bel Tone Records
Careless Darlin’ / This Lonely World
Born To Be Blues / The Low Road’s Good Enough For Me
For Better of Worse / Cry-Cry-Cry
Dream Rose / 1501 Miles of Heaven
Mercury Records
1949 Don’t Tell Me Stories / Careless Hands
1949 One You Must Chose / On The Banks of the Sunny San Juan
1949 Neath Texas Skies / One You Must Chose
1949 I Wish I Knew / Fool’s Golds
1949 Devil’s Desert Land / You Want To Divorce Me
1949 On The Banks of the Sunny San Juan / Cowboy
1950 I Asked a Dream / Call of the Outlaw
Capitol Records
1951 My Life With You / Will They Open Up That Door
1951 If I Sould Come Back / All That I’m Asking Is Sympathy
1951 Please Don’t Cry / I’ll Be Back
1951 I’m The Old Friend / My Sweetheart, My Own
1951 I Married The Girl (Who Caught The Bouquet) / Let Me Hold You When You’re Blue
1951 Roses Reminds Me of You / I’m Not In Love, Just Involved
1951 Beloved Enemy / The Lord’s Prayer
1951 Blue Wedding Bells / Tears on my Guitar
1952 Cold Yellow Gold / Poor Little Swallow
Intro Records
1955 I’m A Stranger In My Home / Put A Little Sweetin’ (In Your Love)
Commerce Records
Don’t Take Advantage of Me / Stop Me If You’ve Heard This One Before
Sage & Sand Records
1955 I Dreamed of a Hillbilly-Heaven / Stealing
195? Impatient Blues / Second Hand Romance
195? Blessed Are They / Walk Beside Me
195? An Orphan’s Prayer / Just Awhile
1955 (?) Somebody Great / The First Christmas Bell
1956 (?) Open Up The Door Baby / Sign On The Door mit Joanie Hall
1956 (?) Downgrade / Look Homeward Angel
1956 Rock & Roll Cowboy / Banks of the Old Rio Grande mit der Cletro Combo
1956 Fingerprints / Walkin’ After Midnight
1957 (?) Lonesome Guitar / Taos
1957 Night Train / One Foot Caught In Quicksand
1957 Iowa Rose Nothing But Echoes
1958 Green Grass / Your Wayward Heart
1960 I Took The Blues out of Tomorrow / Seeds of Doubt
1960 If Dreams Could Come True / Somewhere Along The Line
1961 Rocket To Heaven / Smoke Signals
Chrystal Records
1959 One Has My Name (The Other Has My Heart) / Wake Me Up In The Morning By The Swannee River
California Waltz / Baby You Should Live So Long
A Gravedigger's Lament / Millian Tears Ago
Mosrite Records
1963 One More Time Around / Playing Both Ends Against The Middle
DJ EDEP 5
EP
  • I Could Cry Over You
  • Way Out Yonder
  • Waggin’ Tongues
  • Old Wyoming
Gold Seal Records
? / ?
Ode Records
Driftin’ Alone / The Human Touch
I’m A Stranger In My Home / Put A Little Sweetin’ (In Your Love)
Bimbo / No No Not Grandma
Varsity Records
Ain’t It a Shame Love, Ain’t It a Shame / I’m a Kansas Man
No Vacancy / The Midnight Train (of Lonesome Valley)

Alben[Bearbeiten]

  • 1956: Greater Westerns
  • 1957: Greatest Westerns
  • 1957: Hi-Country
  • 1961: Favorites of Eddie Dean
  • 1968: Hillbilly Heaven
  • 1968: Little Green Apples
  • 1968: Release Me
  • 1970: Eddie Dean Sings
  • 1970: Eddie Dean sings a Tribute to Hank Williams
  • 1974: Sincerely, Eddie Dean
  • 1976: A Cowboy Sings Country
  • 1981: I Dreamed of a Hillbilly Heaven

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. US-Katalognummer: Sage and Sand 180; auf beiden Hits wird er von der Instrumentalgruppe „The Frontiersmen“ begleitet; siehe Whitburn, Joel: The Billboard Book Of Top 40 Country Hits. 1944 - 2006. 2. Auflage. New York, N.Y.: Billboard Books, 2006, S. 102

Weblinks[Bearbeiten]