Eddie Mathews

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eddie Mathews
Edwin Lee Mathews head shot, circa 1963.jpg
Third Baseman
Geboren am: 13. Oktober 1931
Texarkana, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Gestorben am: 18. Februar 2001
La Jolla, Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Schlug: Rechts Links Switch Warf: Rechts Links 
Debüt in der Major League Baseball
15. April 1952 bei den Boston Braves
Letzter MLB-Einsatz
27. September 1968 bei den Detroit Tigers
MLB-Statistiken
(bis Karriereende)
Batting Average     ,271
Hits     2.315
Home Runs     512
Runs Batted In     1.453
Teams

Als Spieler

Als Manager

Auszeichnungen
  • 12× All-Star (1953, 1955–1961, 1962)
  • World Series Sieger (1957, 1968)
  • 2× Schlagmann mit den meisten Home Runs in der NL (1953, 1959)
  • Ihm zu Ehren wird die #41 bei Atlanta Braves nicht mehr vergeben
Mitglied der
☆☆☆Baseball Hall of Fame☆☆☆
Aufgenommen      1978
Quote     79.42% (fifth ballot)

Edwin „Eddie“ Lee Mathews Jr. (* 13. Oktober 1931 in Texarkana, Texas; † 18. Februar 2001 in La Jolla, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Baseballspieler und –manager in der Major League Baseball.

Biografie[Bearbeiten]

Der linkshändige Schlagmann Eddie Mathews galt als einer der herausragenden 3. Baseman seiner Zeit. Sein erstes Spiel in der National League bestritt er am 15. April 1952 für die Boston Braves. Bereits 1949 hatte er im Jahr seines Highschool-Abschlusses den Vertrag mit den Braves unterzeichnet. In seiner Zeit in den Minor Leagues spielte er unter anderem bei Teams in Milwaukee und Atlanta, wo ihn auch seine Major-League-Karriere hinführen sollte. Bereits in seinem ersten Jahr gelangen ihm 25 Home Runs. Am 27. September gelangen ihm sogar bei den Brooklyn Dodgers drei Stück in einem Spiel. Hiermit hatte er einen neuen Rekord für einen Rookie aufgestellt.

Da die Braves sich in Boston auf einem absteigenden Ast befanden, wechselte das Team 1953 in den Mittleren Westen nach Milwaukee. Hier waren den Braves die Sympathien der Stadt sowie der gesamten Umgebung sicher. Mathews gelangen 47 Home Runs, die meisten in der National League in dieser Spielzeit. 1954 zierte er das erste Titelbild der Zeitschrift Sports Illustrated.

1957 und 1958 konnten die Milwaukee Braves zweimal den Titel in der National League gewinnen. In den World Series kam es zu zwei Aufeinandertreffen mit den New York Yankees. Im ersten Jahr konnten die Braves die Yankees in sieben Spielen bezwingen. Im vierten Spiel der Serie konnte Mathews mit einem Home Run im 10. Inning den Sieg für die Braves sicherstellen. 1958 setzten sich die Yankees in sieben Spielen durch. 1958 hatte er die National League wieder mit 46 Home Runs angeführt. Ty Cobb, der nicht für große Lobeshymnen für moderne Baseballspieler bekannt war, sagte über Mathews:„Ich kannte drei oder vier, die einen perfekten Schwung besaßen. Und dieser Junge ist einer von denen.“

Seinen 500. Homerun erzielte Mathews am 14. Juli 1967 im Trikot der Houston Astros gegen Juan Marichal von den San Francisco Giants. Mathews war zu diesem Zeitpunkt erst der siebte Spieler, der diese Marke erreichen konnte. Von den Astros wechselte er noch zu den Detroit Tigers, mit denen er 1968 seine zweite World Series gewinnen konnte. Mathews wurde hier noch in zwei Spielen eingesetzt. Nach dieser Saison beendete er seine Karriere als Spieler.

Von 1972 bis 1974 übernahm er den Posten des Managers bei den Atlanta Braves. In seine Amtszeit fiel der 715. Home Run von Hank Aaron. Mathews war der einzige Spieler, der in allen drei Orten, in denen die Braves beheimatet waren, gespielt hat. 1978 wurde er in die Baseball Hall of Fame gewählt. Am 18. Februar 2001 verstarb er im Alter von 69 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung.

Seine Stationen als Spieler[Bearbeiten]

Seine Stationen als Manager[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eddie Mathews – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien