Edenkoben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt in Rheinland-Pfalz. Zum deutschen Schriftsteller siehe Richard Schneider-Edenkoben.
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Stadt Edenkoben
Edenkoben
Deutschlandkarte, Position der Stadt Edenkoben hervorgehoben
49.2838888888898.1272222222222149Koordinaten: 49° 17′ N, 8° 8′ O
Basisdaten
Bundesland: Rheinland-Pfalz
Landkreis: Südliche Weinstraße
Verbandsgemeinde: Edenkoben
Höhe: 149 m ü. NHN
Fläche: 17,89 km²
Einwohner: 6719 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 376 Einwohner je km²
Postleitzahl: 67480
Vorwahl: 06323
Kfz-Kennzeichen: SÜW
Gemeindeschlüssel: 07 3 37 020
Adresse der Verbandsverwaltung: Poststraße 23
67480 Edenkoben
Webpräsenz: www.edenkoben.de
Stadtbürgermeister: Werner Kastner
Lage der Stadt Edenkoben im Landkreis Südliche Weinstraße
Kirrweiler (Pfalz) Kirrweiler (Pfalz) Kirrweiler (Pfalz) Maikammer Sankt Martin (Pfalz) Herxheim bei Landau/Pfalz Herxheimweyher Rohrbach (Pfalz) Insheim Bornheim (Pfalz) Essingen (Pfalz) Hochstadt (Pfalz) Offenbach an der Queich Billigheim-Ingenheim Birkweiler Birkweiler Böchingen Böchingen Böchingen Eschbach (Pfalz) Frankweiler Frankweiler Göcklingen Heuchelheim-Klingen Ilbesheim bei Landau in der Pfalz Ilbesheim bei Landau in der Pfalz Impflingen Knöringen Leinsweiler Ranschbach Siebeldingen Siebeldingen Walsheim Walsheim Walsheim Bad Bergzabern Barbelroth Birkenhördt Böllenborn Dierbach Dörrenbach Gleiszellen-Gleishorbach Hergersweiler Kapellen-Drusweiler Kapsweyer Klingenmünster Niederhorbach Niederotterbach Oberhausen (bei Bad Bergzabern) Oberotterbach Oberschlettenbach Pleisweiler-Oberhofen Schweigen-Rechtenbach Schweighofen Steinfeld (Pfalz) Vorderweidenthal Albersweiler Albersweiler Annweiler am Trifels Annweiler am Trifels Dernbach (Pfalz) Eußerthal Gossersweiler-Stein Münchweiler am Klingbach Ramberg (Pfalz) Rinnthal Silz (Pfalz) Völkersweiler Waldhambach (Pfalz) Waldrohrbach Wernersberg Altdorf (Pfalz) Altdorf (Pfalz) Altdorf (Pfalz) Böbingen (Pfalz) Böbingen (Pfalz) Böbingen (Pfalz) Burrweiler Burrweiler Edenkoben Edenkoben Edesheim Edesheim Edesheim Edesheim Flemlingen Flemlingen Flemlingen Freimersheim (Pfalz) Gleisweiler Gleisweiler Gommersheim Gommersheim Gommersheim Großfischlingen Hainfeld (Pfalz) Hainfeld (Pfalz) Hainfeld (Pfalz) Kleinfischlingen Rhodt unter Rietburg Rhodt unter Rietburg Roschbach Roschbach Venningen Venningen Venningen Weyher in der Pfalz Weyher in der Pfalz Landau in der Pfalz Landau in der Pfalz Landau in der Pfalz Landkreis Germersheim Rhein-Pfalz-Kreis Landkreis Bad Dürkheim Neustadt an der Weinstraße Landkreis Bad Dürkheim Landkreis Kaiserslautern Landkreis Südwestpfalz FrankreichKarte
Über dieses Bild
Gesamtansicht - Blick von der Rietburg

Edenkoben ist eine Stadt im Landkreis Südliche Weinstraße im Süden von Rheinland-Pfalz. Sie ist Verwaltungssitz der gleichnamigen Verbandsgemeinde, der sie auch angehört. Edenkoben ist ein staatlich anerkannter Luftkurort und gemäß Landesplanung als Mittelzentrum ausgewiesen.[2]

Geographie[Bearbeiten]

Der Weinort Edenkoben liegt am Ostrand des Pfälzer Waldes am Ausgang des Edenkobener Tals. Die Deutsche Weinstraße führt direkt durch den Stadtkern. Etwa acht Kilometer nördlich liegt Neustadt an der Weinstraße und zehn Kilometer südlich Landau in der Pfalz.

Zu Edenkoben gehören auch die Wohnplätze Forsthaus Heldenstein, Ludwigshöhe, Rosengärtchen, Waldhaus und Wappenschmieden.[3]

Die Nachbargemeinden sind (im Uhrzeigersinn): Maikammer im Norden, Kirrweiler, Venningen, Großfischlingen, Edesheim, Rhodt unter Rietburg und Sankt Martin.

Geschichte[Bearbeiten]

Edenkoben wurde im Lorscher Codex im Jahr 769 als Zotingkowe erstmals urkundlich erwähnt. Im 16. Jahrhundert gelangte es zur Kurpfalz. 1541 wurde in Edenkoben die erste Wasserleitung verlegt. Knapp 20 Jahre später, im Jahre 1560, erhielt der Ort das Recht, Märkte abzuhalten. Nach der Französischen Revolution wurde der Ort 1802 eine der Kantonshauptorte des Donnersbergdepartements, bis er 1816 bayerisch wurde. Städtisches Wahlrecht gab es in Edenkoben seit 1818. Zwischen 1846 und 1852 wurde von König Ludwig I. das Schloss Villa Ludwigshöhe als Sommerresidenz der bayrischen Könige erbaut. Die Bedeutung Edenkobens zeigt sich an der Errichtung eines „königlichen“ Bahnhofs, der allerdings 90 Jahre später gegen Ende des Zweiten Weltkrieges bei einem Luftangriff im Januar 1945 zerstört wurde. 1862 wurde mit Unterstützung König Ludwigs I. das Krankenhaus Ludwigsstift errichtet. Ein weiterer Schritt in die Neuzeit war die Elektrifizierung Edenkobens durch den Bau eines Elektrizitätswerkes. Auch die Zeit des Nationalsozialismus ging an Edenkoben nicht spurlos vorbei. In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 wurde während der Novemberpogrome die 1827 erbaute Synagoge zerstört. Bedeutung erlangte Edenkoben 1954 durch die Errichtung der Finanzschule (heute Fachhochschule für Finanzen und Landesfinanzschule) sowie die Gründung der Sportschule des Südwestdeutschen Fußballverbandes. In das gleiche Jahr fiel auch der Bau der ersten (und bislang einzigen) pfälzischen Sesselbahn. Wichtiges Datum für Edenkoben ist auch das Jahr 1972, als es zum Sitz der neugeschaffenen Verbandsgemeinde bestimmt wurde. Vorläufiger Abschluss in der Stadtgeschichte Edenkobens ist der Erhalt eines Autobahnanschlusses in den Jahren von 1986 bis 1990.

Religion[Bearbeiten]

2012 waren 35,2 Prozent der Einwohner evangelisch und 34,8 Prozent katholisch. Die übrigen gehörten einer anderen Religion an oder waren konfessionslos.[4] Die Evangelischen gehören zur Protestantischen Landeskirche Pfalz, die Katholiken gehören zum Bistum Speyer.

Politik[Bearbeiten]

Stadtrat[Bearbeiten]

Der Stadtrat in Edenkoben besteht aus 22 Ratsmitgliedern, die bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 in einer personalisierten Verhältniswahl gewählt wurden, und dem ehrenamtlichen Stadtbürgermeister als Vorsitzenden.

Die Sitzverteilung im Stadtrat:[5]

Wahl SPD CDU FDP LINKE FWG GBE Gesamt
2014 3 6 1 1 9 2 22 Sitze
2009 3 6 1 1 9 2 22 Sitze
2004 4 6 1 9 2 22 Sitze
  • FWG = Freie Wählergruppe Edenkoben e.V.
  • GBE = Grüne Bürgerliste der Stadt und Verbandsgemeinde Edenkoben e.V.

Bürgermeister[Bearbeiten]

Seit 1999 ist Werner Kastner (FWG) Stadtbürgermeister.

Wappen[Bearbeiten]

Die Blasonierung des Wappens lautet: „In gespaltenem Schild eine eingepfropfte rote Spitze, darin ein goldenes mit je vier Spitzen versehenes O, in dessen Höhlung ein goldenes Majuskel-E schwebt, oben rechts in Schwarz ein linksgewendeter, rotbewehrter, -bezungter und -bekrönter goldener Löwe, oben links von Silber und Blau gerautet“.

Es wird seit 1938 benutzt und wurde 1952 vom Mainzer Innenministerium genehmigt. Der Pfälzer Löwe und die Wittelsbacher Rauten erinnern an die ehemalige Zugehörigkeit zur Kurpfalz.[6]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Schloss Villa Ludwigshöhe
Edenkoben: Friedensdenkmal
Rietburg mit Rietburgbahn
Kloster Heilsbruck

Museen[Bearbeiten]

  • Museum für Weinbau- und Stadtgeschichte
  • Freilichtmuseum Weinlehrpfad
  • Mühlenmuseum
  • Villa Ludwigshöhe mit Dauerausstellung des Malers Max Slevogt

Bauwerke[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmäler in Edenkoben

Sport[Bearbeiten]

  • Der Leichtathletik-Club Oberhaardt 1954 (LCO Edenkoben) e. V. betreibt neben leichtathletischer Jugendförderung aktiv Breitensport (Laufen). Er umfasst über 700 Mitglieder und wurde 2006 mit dem Preis „Beste Jugendförderung 2006“ des Kreises Südliche Weinstraße ausgezeichnet.
  • Die Fußballmannschaft des SV Edenkoben spielte mehrere Jahre auf dritthöchster Ebene im deutschen Ligensystem und klopfte in den 1980er Jahren sogar ans Tor zur 2. Bundesliga. Der Verein ist heute in der Bezirksliga zu finden und firmiert unter dem Namen Spvgg. Edenkoben 1920 e. V.
  • Der Tennisclub Grün Weiß Edenkoben liegt am Waldrand des Pfälzer Waldes. Auf den sechs Freiplätzen werden von Mai bis Ende Juni die Medenspiele des TCE ausgetragen.
  • Der Turnverein 1848 Edenkoben e.V. hat etwa 800 Mitglieder. Im Angebot sind verschiedene Sportarten wie Gerätturnen, Gymnastik, Indiaca, Volleyball, Ballett, Seilspringen, Rasenkraftsport, Schwimmsport.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

  • Seit 2008 ist Edenkoben als Veranstaltungsort für ein Open-Air-Rockkonzert etabliert. Jährlich im August findet Rock am Friedensdenkmal statt, wobei die Kulisse des Sieges- und Friedensdenkmal als Bühne dient. Von der Veranstaltung werden jährlich ca. 1000 - 2000 Besucher angezogen. Veranstalter ist Rock am Friedensdenkmal e. V.. Der Erlös der Veranstaltung kommt der Jugendmannschaft des SV Edenkoben zu gute. Bislang traten namhafte Tributebands wie Echoes (Pink Floyd),TheQueenKings (Queen), Bounce (Bon Jovi), Völkerball (Rammstein) und Demon's Eye (Deep Purple) als Top Act auf. Als Support waren Circle of Hands (Uriah Heep), AC/ID (AC/DC), SKOL -Legends of Rock und Transmission zu sehen. Für das Jahr 2014 wurden Still Collins (Phil Collins und Genesis) sowie Beau2ful (U2) unter Vertrag genommen.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Weinbau[Bearbeiten]

Edenkoben ist eine der größten Weinbaugemeinden in Deutschland.

Verkehr[Bearbeiten]

An Edenkoben führt die Bundesautobahn 65 vorbei. Die Anschlussstelle Edenkoben hat die Nummer 14. Edenkoben liegt an der Eisenbahnstrecke Neustadt - Karlsruhe und ist in den Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) und in den Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) eingebunden. Die Stadt verfügt über einen Bahnhof an der Pfälzischen Maximiliansbahn, die ins elsässische Weißenburg führt. Edenkoben war an die Pfälzer Oberlandbahn (Die Schneck) seit deren Eröffnung bis zur Stilllegung angeschlossen und Standort des Betriebsbahnhofs. Außerdem gibt es eine Buslinie vom Bahnhof Edenkoben bis zur Talstation zur Rietburgbahn (Bedienung von Ostern bis Ende Oktober an Sonn- und Feiertagen). Die Buslinie ist auf die Zugfahrzeiten abgestimmt

Behörden[Bearbeiten]

Als Sitz der Verbandsgemeinde beherbergt Edenkoben deren Verwaltung. Seit 2005 hat der Südwestdeutsche Fußballverband seinen Sitz in Edenkoben. Er ist der Dachverband von mehr als 1000 Vereinen mit 240.000 Mitgliedern.

Bildung[Bearbeiten]

  • Grundschule Edenkoben
  • Kooperative Realschule Edenkoben (Realschule plus)
  • Gymnasium Edenkoben
  • Fachhochschule für Finanzen/Landesfinanzschule des Landes Rheinland-Pfalz
  • Berufsbildende Schule Edenkoben
  • Außenstelle der Paul-Moor-Schule Landau (Förderschule)
  • Sportschule des Südwestdeutschen Fußballverbandes e. V. Ludwigshöhe (SWFV)
  • Volkshochschule Edenkoben e. V.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

siehe Liste Edenkobener Persönlichkeiten

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Patenstadt des Unterseeboots U28 seit 1974.
  • Patenstadt des Unterseeboots U32 seit 4. Dezember 2003.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Edenkoben – Sammlung von Bildern
 Wikisource: Edenkoben – Quellen und Volltexte
 Wikinews: Edenkoben – in den Nachrichten

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt – Gemeinden in Deutschland mit Bevölkerung am 31. Dezember 2013 (XLS-Datei; 4,0 MB) (Fortgeschriebene amtliche Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Regionaldaten
  3. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz – Amtliches Verzeichnis der Gemeinden und Gemeindeteile, Seite 101 (PDF; 2,3 MB)
  4. KommWis, Stand: 31. Dezember 2012
  5. Der Landeswahlleiter Rheinland-Pfalz: Kommunalwahl 2014, Stadt- und Gemeinderatswahlen
  6. Karl Heinz Debus: Das große Wappenbuch der Pfalz. Neustadt an der Weinstraße 1988, ISBN 3-9801574-2-3