Edgard de Larminat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edgard de Larminat (* 29. November 1895 in Alès; † 1. Juli 1962 in Paris) war ein französischer General im Zweiten Weltkrieg.

Kurz nach der Niederlage Frankreichs schloss er sich als einer der wichtigsten militärischen Persönlichkeiten den Freien Französischen Streitkräften (fr. Forces Françaises Libres, kurz FFL) an, um weiter gegen das Dritte Reich und das Vichy-Regime zu kämpfen. Er wurde zu einer Hauptfigur des Freien Frankreichs in Afrika als Mitglied des Conseil de Défense de l'Empire und als Kommandeur der 1. Freien Französischen Division (fr. 1ère Division Française Libre, kurz 1ère DFL). Er spielte eine entscheidende Rolle bei der Befreiung Frankreichs und Italiens.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • L'Armée dans la Nation, Paris, 1945
  • Bertie Albrecht, Pierre Arrighi, Général Brosset, D. Corticchiato, Jean Prévost, 5 parmi d'autres, Paris, 1947
  • Que sera la France de demain ?
  • L'Armée européenne, Paris, 1952
  • Chroniques irrévérencieuses, Paris, 1962

Bibliografie[Bearbeiten]

  • Philippe Oulmont (dir.), Larminat. Un fidèle hors série (Vorwort von Étienne Burin des Roziers), Paris, Little big man Éditions / Fondation Charles de Gaulle, 2008, 416 p.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Erklärung vom 9. März 1945