Edgardo Bauza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Edgardo Bauza
Spielerinformationen
Geburtstag 26. Januar 1958
Geburtsort Granadero BaigorriaArgentinien
Größe 189 cm
Position Innenverteidiger
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1977–1982
1983–1985
1985–1986
1986–1989
1990–1991
Rosario Central
Atlético Junior
CA Independiente
Rosario Central
CD Veracruz
180 (58)
87 (15)
7 0(1)
130 (22)
31 0(3)
Nationalmannschaft
1981–1990 Argentinien 3 0(0)
Stationen als Trainer
1998–2001
2001–2002
2002–2003
2004–2005
2005–2006
2006–2008
2009
2010–2014
2014–
Rosario Central
Vélez Sársfield
CA Colón
Sporting Cristal
CA Colón
Liga de Quito
al-Nasr
Liga de Quito
CA San Lorenzo de Almagro
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Edgardo Bauza (* 26. Januar 1958 in Granadero Baigorria, Provinz Santa Fe) ist ein ehemaliger argentinischer Fußballspieler, der sich in seiner aktiven Zeit vor Allem im Trikot von Rosario Central erfolgreich zeigte, mit dem Verein zweimal argentinischer Meister wurde und ferner als argentinischer Nationalspieler an der Fußball-Weltmeisterschaft 1990 in Italien teilnahm.

Nach dem Ende seiner Fußballerkarriere wurde Bauza Trainer und führte in dieser Funktion den ecuadorianischen Klub Liga de Quito zum überraschenden Sieg in der Copa Libertadores 2008. Nach einer zweijährigen Unterbrechung war er von 2010 bis 20013 für Liga de Quito als Coach unter Vertrag. Seit 2014 ist er bei Club Atlético San Lorenzo de Almagro.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Edgardo Bauza, geboren 1958 im Städtchen Granadero Baigorria in der Provinz Santa Fe, begann mit dem Fußballspielen beim Verein CA Rosario Central. Diesem Klub gehörte er über eine lange Zeit in seiner Laufbahn an, zunächst in einer ersten Periode von 1977 bis 1982. In dieser Zeit erlebte Rosario Central eine Blütezeit im Fußball. Unter Trainer Ángel Tulio Zof gelang der mit einer ganzen Reihe talentierter junger Spieler ausgestatteten Mannschaft im Jahre 1980 der Gewinn des Torneo Nacional der argentinischen Fußballmeisterschaft. In dieser Halbjahressaison setzte man sich im Endspiel das Überraschungsteam von Racing de Córdoba mit 5:1 und 0:2 durch und gewann somit den ersten Titel seit 1973 für Rosario Central. Doch nur vier Jahre nach dem Meistertitel von 1980 musste Rosario Central völlig überraschend den Gang in die Zweitklassigkeit antreten. Ebenso überraschend kam man nach dem direkten Wiederaufstieg besser als je zuvor in die erste Liga zurück und sicherte sich in der Saison 1986/87 - die argentinische Meisterschaft wurde mittlerweile im europäischen Modus von Sommer bis Sommer ausgetragen - noch einmal die Meisterschaft mit einem Punkt Vorsprung auf die Newell’s Old Boys, den größten Rivalen von Central. Bis heute stellt die Meisterschaft von 1987 den letzten nationalen Titelgewinn von Rosario Central dar, heutzutage findet man den einst erfolgreichen Verein nurmehr in den Niederungen der zweiten Liga. Edgardo Bauzo war auch am Gewinn der Meisterschaft 1986/87 direkt beteiligt, nachdem er den Verein zuvor 1982 verlassen hatte. In der Zwischenzeit hatte der Abwehrspieler zwei Jahre für Atlético Junior in Kolumbien und ein Jahr für CA Independiente gekickt, großartige Erfolge blieben allerdings aus.

Nach seiner Rückkehr zu Rosario Central im Jahr 1986 spielte Edgardo Bauza noch drei weitere Jahre für den Klub, die Zahl seiner Einsätze im Trikot von Rosario beläuft sich auf 310 Spiele, wobei ihm für einen Verteidiger durchaus beachtliche achtzig Torerfolge gelangen. Im Winter 1989/90 verließ Edgardo Bauza Rosario Central ein zweites Mal und ging nach Mexiko, wo er beim dortigen Erstligisten CD Veracruz seine Karriere in den folgenden zwei Jahren ausklingen ließ.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Zwischen 1981 und 1990 brachte es Edgardo Bauza auf insgesamt drei Länderspieleinsätze in der argentinischen Fußballnationalmannschaft. Ein Treffer sprang dabei nicht heraus. Von Argentiniens Nationaltrainer Carlos Bilardo, unter dessen Regie die Albiceleste 1986 Weltmeister geworden war, nominierte Bauza im Jahr 1990 etwas überraschend in den Kader für die Fußball-Weltmeisterschaft in Italien, wo der in Mexiko unter Vertrag stehende Verteidiger dann jedoch nicht eingesetzt wurde. Die argentinische Mannschaft indes erreichte bei dem Turnier nach eher holprigem Start das Endspiel, wo man sich jedoch dem deutschen Team von Franz Beckenbauer mit 0:1 geschlagen geben musste.

Trainerkarriere[Bearbeiten]

Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn als Fußballspieler wurde Edgardo Bauza Trainer. Seine erste Station in dieser Funktion hatte er von 1998 bis 2001 bei seinem Heimatverein Rosario Central, mit dem er in der Saison 1999/2000 im Torneo Apertura als Zweiter hinter CA River Plate den erneuten Gewinn der Meisterschaft nach dreizehn Jahren nur um einen Punkt verpasste. 2001 wechselte Bauza den Verein und wurde neuer Coach von CA Vélez Sársfield, wo jedoch genau wie bei seinem darauf folgenden Engagement bei CA Colón stets nur Mittelfeldplatzierungen erreicht wurden.

Nach seiner Zeit bei Colón den Santa Fe verließ Edgardo Bauza Argentinien und wurde neuer Verantwortlicher an der Seitenlinie des peruanischen Erstligaklubs Sporting Cristal. Im Torneo Clausura der Primera División Perus 2005 belegte man den ersten Rang mit vier Punkten Vorsprung auf Club Deportivo Universidad San Martín de Porres. Wenig später setzte man sich gegen den Sieger des Torneo Apertura, den Club Sportivo Cienciano, mit 1:0 durch, was den ersten Meisterschaftsgewinn in der Trainerkarriere von Edgardo Bauza bedeutete.

Nach einem weiteren Jahr als Trainer bei Colón de Santa Fe übernahm Bauza 2006 den vakanten Trainerposten beim ecuadorianischen Topklub Liga de Quito und arbeitete in der Folge zwei Jahre lang sehr erfolgreich in Ecuador. Nachdem im Jahr 2007 die ecuadorianische Meisterschaft errungen werden konnte, war man für die Copa Libertadores 2008 qualifiziert und erreichte in diesem Wettbewerb nach Erfolgen über Estudiantes de La Plata, CA San Lorenzo de Almagro und den Club América das Endspiel, in dem man auf den brasilianischen Vertreter Fluminense Rio de Janeiro traf. Dabei gewann Liga de Quito das Hinspiel im heimischen Estadio La Casa Blanca sicher und überraschend souverän mit 4:2, das Rückspiel im Maracanã-Stadion von Rio de Janeiro gestaltete sich aber zu einer Hängepartie. Trotz früher Führung unterlag Bauzas Mannschaft, in der unter Anderem Spieler wie etwa Paul Ambrossi, Enrique Vera oder Agustín Delgado standen, noch mit 1:3, die Verlängerung blieb ohne weitere Tore. Im anschließenden Elfmeterschießen avancierte Quitos Torhüter zum Helden und parierte drei der vier Elfmeter der Brasilianer, während Liga de Quito drei von vier verwandelte und am Ende als Sieger den Platz verließ. Damit war man der erste ecuadorianische Sieger in der Copa Libertadores überhaupt. Einige Monate später stand man gegen den Sieger der UEFA Champions League 2007/08, den englischen Vertreter Manchester United, im Endspiel um die FIFA Klub-Weltmeisterschaft, unterlag jedoch mit 0:1 durch einen Treffer von Wayne Rooney in der 73. Spielminute. Nach diesem Spiel verkündete Edgardo Bauza seinen Rücktritt als Trainer von Liga de Quito. Im Dezember 2009 wurde Bauza zum drittbesten Trainer des Jahres in der ganzen Welt gewählt, einzig hinter Alex Ferguson und Dick Advocaat. In Südamerika wurde er hingegen zum Trainer des Jahres gewählt.

2009 war Bauza kurzzeitig in Saudi-Arabien für al-Nasr tätig, diese Arbeit endete jedoch vorzeitig und erfolglos. 2010 kehrte er stattdessen auf die Trainerbank von Liga de Quito zurück und gewann mit dem Klub auf Anhieb die Recopa Sudamericana 2010, nachdem sein Verein unter Bauzas Vorgänger Jorge Fossati die Copa Sudamericana 2009 - erneut gegen Fluminense Rio de Janeiro - errungen hatte. Ebenfalls 2010 erreichte Edgardo Bauza mit Liga de Quito ein weiteres Mal den Gewinn der ecuadorianischen Fußballmeisterschaft. Bis heute stellt dieser Titelgewinn den letzten für Liga de Quito dar. In den Jahren nach 2010 musste man sich jedes Jahr anderen Vereinen knapp geschlagen geben, der Trainer blieb aber seit 2010 mit dem Argentinier Edgardo Bauza konstant.

Erfolge[Bearbeiten]

Als Spieler[Bearbeiten]

Nacional 1980 und 1986/87 mit Rosario Central
1990 mit Argentinien

Als Trainer[Bearbeiten]

2008 mit Liga de Quito
2014 mit CA San Lorenzo
2010 mit Liga de Quito
2005 mit Sporting Cristal
2007 und 2010 mit Liga de Quito
  • Südamerikanischer Trainer des Jahres: 1x
2008 als Trainer von Liga de Quito

Weblinks[Bearbeiten]