Edle Schafgarbe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edle Schafgarbe
Achillea nobilis 003.JPG

Edle Schafgarbe (Achillea nobilis)

Systematik
Ordnung: Asternartige (Asterales)
Familie: Korbblütler (Asteraceae)
Unterfamilie: Asteroideae
Tribus: Anthemideae
Gattung: Schafgarben (Achillea)
Art: Edle Schafgarbe
Wissenschaftlicher Name
Achillea nobilis
L.

Die Edle Schafgarbe (Achillea nobilis) ist eine Pflanzenart aus Gattung der Schafgarben (Achillea) innerhalb der Familie der Korbblütler (Asteraceae). Sie ist in Eurasien verbreitet.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Edle Schafgarbe wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 20 bis 60 Zentimeter. Sie bildet keine Ausläufer, riecht aromatisch und die oberirdischen Pflanzenteile sind wollig bis filzig behaart. Die Stängelblätter sind im Umriss breit elliptisch bis eiförmig und höchstens zwei- bis dreimal so lang wie breit. Die Blattspindel ist gezähnelt und besitzt kleinere Zwischenlappen. Die Blattabschnitte der oberen Stängelblätter sind zwei- bis dreifach (ein- bis vierfach)-fiederschnittig, mit 2 bis 25 Zähnen pro Seite.

Der doldenrispige Gesamtblütenstand enthält zahlreiche körbchenförmige Teilblütenstände. Die Hüllblätter sind behaart und matt. Die Blütenkörbchen enthalten nur vier bis sechs Zungenblüten. Die Zunge der Blütenkrone ist deutlich kürzer als die Hülle.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die Edle Schafgarbe ist in Mittel- und Südeuropa verbreitet. Außerdem tritt sie von Südosteuropa bis Asien auf (Türkei, Iran, Turkmenien, Altai) auf. In Nordeuropa ist sie nur synanthrop.

Die Edle Schafgarbe braucht kalkhaltigen, lockeren Lehmboden, geht aber auch auf Löß. Sie besiedelt Trocken- und Halbtrockenrasen seltener Felsbänder oder Böschungen. Vom Hochrhein bis zur Moselmündung, am mittleren Main und in der südöstlichen Frankenalb sowie im Südlichen Schweizer Jura, in Niederösterreich, dem Burgenland und am Alpensüdfuß kommt sie selten vor; in den hessischen, thüringischen, brandenburgischen und sächsischen Löß- bzw. Kalkgebieten tritt sie vereinzelt auf.

Pflanzensoziologisch findet man sie oft in der Gesellschaft des Poo-Anthemetum tinctoriae zusammen mit Poa compressa, Anthemis tinctoria oder Melica ciliata. Im Schlüchttal auch in der Silene rupestis-Festuga pallens-Gesellschaft.

Inhaltsstoffe[Bearbeiten]

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Art enthält ätherisches Öl. Der Presssaft kann auf der Haut im Licht Entzündungen hervorrufen.

Systematik[Bearbeiten]

Es gibt mindestens zwei Unterarten:

  • Achillea nobilis L. subsp. nobilis: Sie kommt beispielsweise in Deutschland vor.
  • Achillea nobilis subsp. neilreichii (A.Kern) Velen: Sie hat oberseits gelbliche Zungenblüten und ist selten adventiv.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Henning Haeupler, Thomas Muer: Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Herausgegeben vom Bundesamt für Naturschutz (= Die Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. Band 2). 2. korrigierte und erweiterte Auflage. Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 2007, ISBN 978-3-8001-4990-2.
  •  Oskar Sebald, Siegmund Seybold, Georg Philippi, Arno Wörz (Hrsg.): Die Farn- und Blütenpflanzen Baden-Württembergs. Band 6: Spezieller Teil (Spermatophyta, Unterklasse Asteridae): Valerianaceae bis Asteraceae, Eugen Ulmer, Stuttgart (Hohenheim) 1996, ISBN 3-8001-3343-1.
  •  Dietmar Aichele, Heinz-Werner Schwegler: Die Blütenpflanzen Mitteleuropas. 2. Auflage. Band 4: Nachtschattengewächse bis Korbblütengewächse, Franckh-Kosmos, Stuttgart 2000, ISBN 3-440-08048-X.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Edle Schafgarbe (Achillea nobilis) – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien