Edmond Charles Acton Schreiber

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sir Edmond Charles Acton Schreiber, KCB, DSO, (* 30. April 1890; † 8. Oktober 1978) war ein britischer Offizier und Gouverneur von Malta.[1] Schreiber diente sowohl im Ersten als auch im Zweiten Weltkrieg. Von 1944 bis 1946 war er Gouverneur und Oberkommandierender (Governor and Commander-in-Chief) von Malta.

Leben[Bearbeiten]

Edmond Charles Acton Schreiber, Sohn des späteren Brigadiers Acton L. Schreiber CB CMG, trat 1909 bei der Royal Field Artillery in den Militärdienst ein und wurde 1912 zum Lieutenant befördert.[2] Er diente während des Ersten Weltkrieges an der Westfront. Für seine Leistungen wurde er im Heeresbericht (Mentioned in Despatches) lobend erwähnt und erhielt den Distinguished Service Order. Den Krieg beendete im Rang eines Brevet-Majors.

In den 1930er Jahren diente er im Staff College in Camberley, dem War Office und der Senior Officers' School in Sheerness. Zum Brigadier befördert, wurde er schließlich im Southern Command bei der Royal Artillery verwendet.[3] Diese aus den Korps hervorgegangenen Regionalkommandos bildeten die Basis für die Aufstellung der British Expeditionary Force (BEF). Von 1939 bis 1940 war er mit der British Expeditionary Force in Frankreich im Einsatz. 1940 erhielt er zuerst das Kommando über die 61st Infantry Division, später über die 45th Infantry Division. Die 61st Infantry Division war für einen Einsatz in Norwegen vorgesehen, wurde jedoch umgegliedert und kam nicht zum Einsatz auf dem europäischen Festland. Die 45th Infantry Division war eine Division der Territorial Force, auch sie wurde während des Krieges nicht außerhalb des Vereinigten Königreiches eingesetzt. 1941 wurde Schreiber das Kommando über die 4th Division übertragen. Diese Division, deren Geschichte bis zu den Napoleonischen Kriegen auf der Iberischen Halbinsel zurückreicht, bildete zusammen mit der 3rd Division das II. Korps der BEF in Frankreich. Nach Kämpfen gegen die deutschen Truppen wurde die Division in der Operation Dynamo evakuiert. Anschließend bereitete sie sich die nächsten zwei Jahre auf einen Einsatz bei der Operation Torch vor. Schreiber übernahm noch 1941 das Kommando über das V Corps.[3] In diesem Korps waren neben der 4th Division auch die 50th (Northumbrian) Infantry Division und zwei Regimenter der Royal Artillery zusammengefasst. Schreiber erhielt 1942 das Kommando über die First Army, in der alle britischen Kräfte in Tunesien mit dem II. US-Korps und dem französische XIX. Korps nach der Operation Torch zusammengefasst wurden. Wegen gesundheitlicher Probleme konnte Schreiber seinen Dienst jedoch nicht antreten.[4] Nicht mehr feldverwendungsfähig, wurde er 1942 zum General Officer Commanding-in-Chief des Western Command und 1944 des South Eastern Command in Aldershot ernannt. Zwischen 1944 und 1946 war er Gouverneur und Oberkommandierender (Governor and Commander-in-Chief) von Malta[5] und trat 1947 als Lieutenant-General in den Ruhestand.[3]

1944 wurde Schreiber Ritter des Most Venerable Order of the Hospital of St. John. Im Jahr 1948 wurde er zum Deputy Lieutenant von Devon ernannt und 1960 zum Präsidenten der National President of the Old Contemptibles Association gewählt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Field Marshal Lord Alanbrooke, (2001), Alex Danchev und Daniel Todman (Herausgeber): War Diaries 1939-1945, Phoenix Press, 2001. ISBN 1-84212-526-5 (englisch)
  • Richard Mead: Churchill's Lions: A biographical guide to the key British generals of World War II, Stroud (UK), 2007. ISBN 978-1-86227-431-0 (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bidwell R. L.: Guide to Government Ministers: The British Empire and Successor States 1900-1972 (Band 3), Verlag Routledge, 1974, S.65, ISBN 0-7146-3017-9, hier online
  2. LondonGazette 24 December 1912
  3. a b c Generals.dk
  4. siehe Mead, S. 59
  5. siehe Alanbrooke
Vorgänger Amt Nachfolger
John Vereker, 6. Viscount Gort Gouverneur von Malta
1944–1946
Francis Douglas