Edmond Duvernoy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edmond Duvernoy (* 1844 in Paris; † 12. Januar 1927[1] ebenda) war ein französischer Sänger (Bariton) und Musikpädagoge.

Leben[Bearbeiten]

Edmond Duvernoy wurde von seinem Vater, dem Sänger Charles-François Duvernoy, ausgebildet. 1872 debütierte er an der Opéra-Comique in der Rolle des Mercutio in Charles Gounods Roméo et Juliette. 1876 sang er in der Uraufführung von Georges Bizets Oper Carmen die Partie des Mercutio.

Bei einer Privataufführung von Jacques Offenbachs Hoffmanns Erzählungen 1879 in dessen Wohnung begleitete er seine Frau, gleichfalls eine Opernsängerin, die die weiblichen Hauptrollen übernommen hatte, am Klavier.

Von 1887 bis 1910 war Duvernoy Gesangsprofessor am Conservatoire de Paris. Zu seinen Schülerinnen zählten u.a. die Sopranistinnen Aino Ackté, Antoniette Laute-Brun und Anna Edström.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nach anderen Angaben in der Literatur starb er bereits im Dezember 1926.

Literatur[Bearbeiten]

  • Pierre Key's international music year book. Pierre Key, New York 1928.
  • Brigitte Labat-Poussin, Jean Favier: Archives du theatre national de l'opera. Inventaire. Archives Nationales, Paris 1977.
  • Jeb H. Perry: Variety obits. An index to obituaries in Variety. 1905–1978. Scarecrow Press, Metuchen, N.J., 1980.
  • Karl Josef Kutsch, Leo Riemens: Großes Sängerlexikon. Jubiläums-Ausgabe. Unter Mitwirkung von Hansjörg Rost. Bd. 2. Saur, Bern/München 1999, ISBN 3-598-11419-2, S. 984f.