Edmund Lyons, 1. Baron Lyons

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edmund Lyons, 1. Baron Lyons

Edmund Lyons, 1. Baron Lyons, GCB (* 29. November 1790 in Burton, bei Christchurch, Hampshire; † 23./24. November 1858 in Arundel Castle, Sussex) war ein britischer Admiral und Diplomat, der vor allem als Oberbefehlshaber der britischen Schwarzmeerflotte während des Krimkriegs bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten]

Lyons ging als Elfjähriger zur Marine. Er diente zunächst im Mittelmeer und später in den Ostindischen-Inseln, wo er 1810 wegen Tapferkeit befördert wurde. 1813 wurde er Kommandant der Korvette Rinaldo und 1814 Postkapitän. 1826 wurde er als Kommandeur der Fregatte Blonde in die griechischen Gewässer gesandt, blockierte den Hafen von Navarino, nahm 1828 mit den Franzosen an der Eroberung Moreas teil und wurde 1832 nach der Erhebung König Ottos auf den griechischen Thron zum Gesandten in Athen ernannt, wo er dem russischen und dem französischen Einfluss kräftig entgegentrat. Kurz bevor sein Schiff 1835 abgemustert wurde, wurde er zum Ritter und 1840 zum Baronet ernannt.

1849 ging er als Gesandter nach Stockholm und avancierte 1850 zum Konteradmiral der blauen Flagge (Rear Admiral of the Blue). Nach dem Ausbruch des Krimkrieges mit Russland ging er im Januar 1854 als stellvertretender Befehlshaber der Mittelmeerflotte in den Orient, nahm am Bombardement von Odessa teil, kreuzte dann an der tscherkessischen Küste und besetzte am 9. Mai Redut-Kale.

Als Befehlshaber des Küstengeschawaders leistete er beim Transport der alliierten Truppen auf die Krim, die er mit bewundernswerter Energie und Zügigkeit leitete, und dem ersten Bombardement von Sewastopol, an Bord der HMS Agamemnon, ausgezeichnete Dienste.

Nach Admiral Dundas' Abberufung 1854 erhielt er den Oberbefehl über die britische Flotte im Schwarzen Meer. Er leitete die Expedition nach Kertsch, das er am 24. Mai 1855 einnahm, wirkte beim Angriff auf Sebastopol am 18. Juni mit, wobei sein Sohn, der Kapitän Edmund Mowbray Lyons, tödlich verwundet wurde (* 1819; † 24. Juni 1855 in Konstantinopel), und eroberte Kinburn.

Im Juni 1855 zum Vizeadmiral und 1856 mit dem Titel Baron Lyons, of Christchurch in der Grafschaft Southampton, zum Peer erhoben (25. Juni 1856), starb er am 23. November 1858 in Arundel Castle.

Admiral Lord Lyons wurde in der Gruft von Arundel Castle beigesetzt. Im Jahre 1860 wurde zu seinen Ehren eine lebensgroße, marmorne Statue in der Saint Paul's Cathedral in London errichtet.

Der britische Diplomat Lord Richard Bickerton Pemell Lyons (1817–1887) war sein Sohn.

Literatur & Weblinks[Bearbeiten]

  • Adam S. Eardley-Wilmot, R.N.: Life of Vice-Admiral Edmund, Lord Lyons. With an account of Naval Operations in the Black Sea and Sea of Azoff 1854–56. S. Low, Marston & C., London 1898.
  • Website der Lyons Familie