Edmund Rich

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bild aus der Nürnberger Chronik

Edmund Rich von Abingdon (* ca. 1170/1180 in Abingdon, Oxfordshire; † 16. November 1240 in Soisy, Frankreich) war ein katholischer Theologe, Philosoph und Heiliger.

Er studierte in Paris und Oxford und wurde danach etwa 1214 Professor an der Universität in Oxford. Nach einer Zeit als Kreuzzugprediger 1227 wurde er 1233 zum Erzbischof von Canterbury berufen.

In dieser Funktion stand er des Öfteren im Konflikt mit Heinrich III. Dies hatte zur Folge, dass er sich 1240 in das Kloster Pontigny nach Frankreich zurückzog. 1240 starb er in Soissy, entweder auf einer Wallfahrt nach Rom, oder weil er aus gesundheitlichen Gründen wegen des besseren Klimas dorthin gezogen war. Im Jahr 1246 wurde er heiliggesprochen. Sein Gedenktag ist der 16. November. Im Jahr 1253 wurde ihm in Dover die St. Edmund's Chapel geweiht.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Edmund Rich – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Saint Edmund, Eintrag in der Classic Encyclopedia (englisch)
Vorgänger Amt Nachfolger
Walter d'Eynsham Erzbischof von Canterbury
12331240
Bonifatius von Savoyen