Edmund of Woodstock, 1. Earl of Kent

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Edmund von Woodstock

Edmund of Woodstock, 1. Earl of Kent (* 5. August 1301[1] im Woodstock Palace; † (hingerichtet) 19. März 1330 in Winchester), war ein englischer Adliger.

Leben[Bearbeiten]

Edmund war ein Sohn Eduards I. von England aus dessen zweiter Ehe mit Margarethe (1282–1318), Tochter des Königs Philipp III. von Frankreich.

Edmund of Woodstock unterstützte seinen älteren Halbbruder Eduard II. bei einem Aufstand englischer Adliger 1321, der sich vor allem gegen Eduards Günstling Hugh le Despenser richtete. Edmund belagerte Pontefract und war Beisitzer im Tribunal gegen den Führer der Rebellion Thomas Plantagenet, 2. Earl of Lancaster. Daraufhin wurde Edmund 1321 zum Earl of Kent erhoben.

1324 wurde er vom König zum Lieutenant von Aquitanien ernannt, wo er sich gegen eine Invasion des Charles de Valois zu erwehren hatte. Er beteiligte sich 1326 an der Verschwörung der Königin Isabella gegen deren Ehemann Eduard II. und gehörte nach dessen erzwungener Abdankung zum Regentschaftsrat für den minderjährigen Eduard III. Noch im selben Jahr verdächtigt, den inzwischen ermordeten, aber noch eingekerkert geglaubten König befreien zu wollen, wurde Edmund des Hochverrats bezichtigt und am 19. März 1330 in Winchester enthauptet.

Nachkommen[Bearbeiten]

Edmund heiratete im Dezember 1325 Margaret (* ca. 1300; † 29. September 1349), Tochter des John Wake, 1. Baron Wake of Liddell, mit der er folgende Kinder hatte:

  • Edmund (1326–1331), 2. Earl of Kent, Baron Woodstock
  • Margaret (* 1327; † vor 1352) ∞ Amadeus de La Brette, Herr von Albret
  • Joan (1328–1385)
  1. ∞ 1348-49 William Montague, Earl of Salisbury
  2. ∞ 1346/8 Thomas Holland, 1. Earl of Kent (Haus Holland)
  3. ∞ 1361 Edward, Prince of Wales

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eintrag zu Edmund of Woodstock, 1st Earl of Kent auf der Website thepeerage.com (englisch)

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. John Carmi Parsons: Margaret (1279?–1318). In: H. C. G. Matthew, Brian Harrison (Hrsg.): Oxford Dictionary of National Biography, from the earliest times to the year 2000 (ODNB), Band 36 (Macquarie - Martin), Oxford University Press, Oxford 2004, ISBN 0-19-861386-5, S. 635, online, Stand: Januar 2008 (Lizenz erforderlich) (englisch) nennt den 1. August als Geburtsdatum