Eduard Bernoulli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eduard Bernoulli (* 6. November 1867 in Basel; † 18. April 1927 ebenda) war ein Schweizer Musikwissenschaftler aus der Gelehrtenfamilie Bernoulli.

Leben[Bearbeiten]

Bernoulli studierte an der Universität Leipzig Musikwissenschaft und beendete sein Studium 1898 erfolgreich mit einer Promotion. Später ging er als Privatdozent an die Universität Zürich und habilitierte sich dort 1910. Er nahm einen Ruf der Universität Leipzig an und war dort bis 1921 als Professor für Musikwissenschaft tätig.

Bernoullis fruchtbare Zusammenarbeit mit seinem Lehrer Prof. Georg Holz und seinem Kollegen Dr. Franz Saran fand ihren Höhepunkt 1901, als sie die Jenaer Liederhandschrift veröffentlichen konnten. Bernoulli war hierbei maßgeblich an der Übertragung in eine moderne Notenschrift beteiligt.

Im Alter von 60 Jahren starb Prof. Dr. Eduard Bernoulli am 18. April 1927 in Basel.

Werke[Bearbeiten]

  • Aus Liederbüchern der Humanisten. Sändig, Walluf 1973 (Reprint der Ausgabe Leipzig 1910)
  • Die Choralnotenschrift bei Hymnen und Sequenzen im späteren Mittelalter. Olms, Hildesheim 1966 (Reprint der Ausgabe Leipzig 1898)
  • Jenaer Liederhandschrift. Olms, Hildesheim 1966 (Reprint der Ausgabe Leipzig 1901)

Weblinks[Bearbeiten]