Eduard Linkers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eduard Linkers, eigentlich Ludwig Linkers (* 11. Oktober 1912 in Czernowitz, Österreich-Ungarn; † 3. April 2004 in Wartenberg, Deutschland) war ein österreichischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Schulabschluss besuchte der aus dem österreichisch-ungarischen Herzogtum Bukowina stammende Linkers die Elevenschule am Wiener Volkstheater bei Rudolf Beer und Rolf Jahn. Sein erstes Theaterengagement erhielt er in Klagenfurt. Von 1931 bis 1938 war Linkers als Schauspieler und Kabarettist an verschiedenen Wiener Bühnen (unter anderen Theater an der Wien und Theater in der Josefstadt) tätig.

Unter der nationalsozialistischen Herrschaft in Österreich erhielt Linkers, dessen Vater Jude war, Berufsverbot. Stattdessen arbeitete er zwischen 1938 und 1945 als Englischlehrer in Prag.

Nach Kriegsende kehrte Linkers zu seinem früheren Beruf zurück und spielte zwischen 1946 und 1950 zwölf Haupt- und Titelrollen in tschechischen Filmen. Dabei spielte er vorwiegend zwielichtige und abgründige Charaktere wie in dem Science Fiction-Film Krakatit nach der Novelle von Karel Capek. Ab 1951 spielte Linkers an zahlreichen deutschsprachigen Bühnen, so in München (Münchner Kammerspiele, Staatsschauspiel), Berlin (Freie Volksbühne Berlin), Wien (Theater an der Wien, Raimundtheater), Frankfurt sowie an zahlreichen Tourneetheatern.

Bereits 1935 gab Linkers in Henry Kosters Komödie Katharina die Letzte sein Spielfilmdebüt. Er spielte zunächst kleinere Rollen, später auch größere Rollen in Produktionen wie Georg Wilhelm Pabsts Drama Es geschah am 20. Juli (mit Bernhard Wicki als Stauffenberg), in den Heinz Erhardt-Komödien Der Haustyrann und Der letzte Fußgänger, in Die Marquise von O... nach Heinrich von Kleist und der Hermann Hesse-Adaption Der Steppenwolf (mit Max von Sydow).

Daneben wirkte der polyglotte Linkers auch oft in internationalen Produktionen mit, so unter der Regie von Orson Welles im Thriller Mr. Arkadin, als Lt. Zimmermann neben Rock Hudson in der Hemingway-Verfilmung In einem anderen Land, in der Terry-Thomas-Komödie Verpfiffen, neben Michel Serrault im französischen Science-Fiction-Drama Malevil sowie in Claude Chabrols Mehrteiler Fantômas

Außerdem gab Linkers zahlreiche Gastauftritte in Fernsehserien wie Der Kommissar, Derrick, Der Alte, Kommissar Freytag und Forsthaus Falkenau.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]