Eduardo-Mondlane-Universität

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Träger fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Eduardo-Mondlane-Universität
Universidade Eduardo Mondlane - UEM
Gründung 1962, 1968 Universität
Ort Maputo
Staat Mosambik
Rektor Orlando António Quilambo[1]
Studenten 11.600 (2011-2012)[2]
Mitarbeiter 1.200 (2011-2012)[2]
Netzwerke IAU[2]
Website www.uem.mz

Die Eduardo-Mondlane-Universität (portugiesisch Universidade Eduardo Mondlane - UEM) ist die älteste Universität Mosambiks und hat ihren Sitz in Maputo.

Geschichte[Bearbeiten]

Universidade Eduardo Mondlane, 2009

Die Vorläuferinstitution der UEM wurde 1962 von der portugiesischen Kolonialmacht in Maputo (damals Lourenço Marques) gegründet. Ihr damaliger Name war Estudos Gerais Universitários de Moçambique. 1968 wurde sie in Universidade de Lourenço Marques umbenannt.

Nach der Unabhängigkeit Mosambiks 1975 erhielt sie ein Jahr später den Namen des ehemaligen Führers der Rebellenbewegung Frente de Libertação de Moçambique (FRELIMO), Eduardo Mondlane (1920-1969). Noch im Gründungsjahr richtete man das Zentrum für Afrikanische Studien ein, an dessen Spitze Aquino de Bragança bis zu seinem Tod stand.

Im Jahr 1982 wurde am 17. August die Wissenschaftlerin Ruth First durch eine Briefbombe von südafrikanischen Polizeioffizieren innerhalb des Universitätsgeländes getötet. Dieses Verbrechen konnte im Rahmen von Anhörungen vor der Wahrheits- und Versöhnungskommission Südafrikas im Juni 2000 in öffentlicher Verfahrensweise aufgeklärt werden.

Rektor der Universität ist seit 28. April 2011 António Quilambo, sein Vorgänger war Padre Filipe Couto.[3]

Fakultäten[Bearbeiten]

Heute besuchen circa 27.000 Studenten die UEM. Die Universität hat derzeit zehn Fakultäten:

  • Faculdade de Agronomia e Engenharia Florestal (Land- und Forstwirtschaft)
  • Faculdade de Arquitectura (Architektur)
  • Faculdade de Ciências (Naturwissenschaften)
  • Faculdade de Direito (Rechtswissenschaft)
  • Faculdade de Economia (Wirtschaftswissenschaft)
  • Faculdade de Educação (Pädagogik)
  • Faculdade de Engenharia (Ingenieurwissenschaft)
  • Faculdade de Letras e Ciências Sociais (Philosophische und Sozialwissenschaftliche Fakultät)
  • Faculdade de Medicina (Medizin)
  • Faculdade de Veterinária (Veterinärmedizin)

Kulturinstitutionen der Universität[Bearbeiten]

Die Kulturabteilung der Universität (Direcção de Cultura) unterhält sechs Einrichtungen.[4] Das sind:

  • Musikabteilung (Departamento de Música)
  • Musikbibliothek (Biblioteca de Música)
  • Kunstgalerie der Eduardo-Mondlane-Universität (Galeria de Arte da UEM)
  • Nationales Geldmuseum (Museu Nacional da Moeda)
  • Festung Maputo (Fortaleza de Maputo)
  • Universitätskulturzentrum (Centro Cultural Universitário[5]).

Absolventen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Universidade Eduardo Mondlane - Reitor. In: www.uem.mz. Abgerufen am 9. Februar 2015.
  2. a b c Universidade Eduardo Mondlane. In: www.whed.net - IAU's World Higher Education Database (WHED). Abgerufen am 9. Februar 2015.
  3. Universidade Eduardo Mondlane já tem novo reitor (portugiesisch, abgerufen 17. Juni 2012)
  4. UEM: Competências e Estrutura Orgânica da Direcção de Cultura. auf www.uem.mz (portugiesisch)
  5. UEM: Centro Cultural Universitário. auf www.uem.mz (portugiesisch)

-25.94935732.598775Koordinaten: 25° 56′ 58″ S, 32° 35′ 56″ O