Eduardo Torroja y Miret

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eduardo Torroja y Miret (* 27. August 1899 in Madrid; † 15. Juni 1961 ebd.) war ein spanischer Bauingenieur.

Markthalle in Algeciras
Pferderennbahn Zarzuela in Madrid
Fronton Recoletos in Madrid
Kirche in El Pont de Suert

Eduardo Torroja schloss 1923 sein Studium des Bauingenieurwesens mit Diplom ab. 1939 wurde er als Professor an die Escuela de Caminos in Madrid berufen und zum Direktor des Instituto Técnico de la Construcción y del Cemento ernannt. 1959 gründete er die International Association for Shell and Spatial Structures (IASS).

Er war wegweisend an der Entwicklung des Betonschalenbaus beteiligt. Zu seinen bekanntesten Bauwerken gehören die Tribünen der Pferderennbahn Hipódromo de la Zarzuela in Madrid von 1941 mit horizontaler Kragarmkonstruktion der Dächer aus segmentförmig gekurvten Stahlbetonschalen.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1926: Tempul-Viadukt in Jerez de la Frontera
  • 1933: Aire-Viadukt in Madrid
  • 1933: Quince Ojos-Viadukt in Madrid
  • 1934: Markthalle in Algeciras (mit Manuel Sánchez Arcas)
  • 1934: Hospital Clinico in Madrid (mit Manuel Sánchez Arcas)
  • 1935: Pelota-Stadium Frontón Recoletos in Madrid (im Spanischen Bürgerkrieg zerstört)
  • 1936: Wasserspeicher für Madrid
  • 1939: Viadukt über den Rio Salado in Alloz
  • 1939: Brücke in Tordera
  • 1939: Muga-Brücke zwischen Roses und Figueres
  • 1940: Pedrido-Brücke in La Coruña
  • 1941: Dach der Pferderennbahn Hipódromo de la Zarzuela in Madrid (mit Carlos Arniches und Martín Dominguez)
  • 1942: Martin Gíl-Viadukt über die Esla in Zamora
  • 1943: Tribüne des Las Corts Stadium in Barcelona
  • 1943: Estadio Nacional Universidad Complutense in Madrid
  • 1948–1951: Hauptgebäude, Pergola, Cafeteria, Experimentierhalle und Kohlenlager des Instituto Técnico de la Construcción Eduardo Torroja in Madrid (mit Manuel Barbero und Gonzalo Echegaray)
  • 1949: Cuatros Vientos-Flugzeughangar in Madrid
  • 1949: Überdachung des Frontón von Añorga in Rezola (mit Juan Batanero)
  • 1952: Auferstehungskapelle in Zerrallo (mit J. R. Mijares)
  • 1952: Kirche in El Pont de Suert (mit J. R. Mijares)
  • 1953: Heilig-Geist-Kapelle im Pirineu de Lleida (1986 abgerissen)
  • 1956: Canelles-Talsperre in der Provinz Lleida
  • 1957: Wasserturm von Fedala in Mohamedia, Marokko
  • 1959: Mensa der Universidad Laboral in Tarragona (mit Florencio del Poso)
  • 1961: Kirche in Gandia (mit Gonzalo Echegaray und Jaime Nadal)
  • 1961: Brücke in Amzez, Marokko
  • 1961: Brücke in Dar Drius, Marokko
  • 1961: Brücke in Sebou in Marokko

Literatur[Bearbeiten]

  • Eduardo Torroja: The Structures of Eduardo Torroja, Ministerio de Fomento, Madrid 2000, ISBN 84-498-0462-0.
  • Eduardo Torroja: Philosophy of Structures, University of California Press, Los Angeles 1958.
  • Fernández Ordóñez, José Antonio: Eduardo Torroja, Ediciones Pronaos, Madrid 1999, ISBN 84-85941-40-3.
  • Mike Schlaich: Bauingenieur-Porträt: Eduardo Torroja (1899-1961). In: db deutsche bauzeitung – Essays, 8/99 (online verfügbar, PDF)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eduardo Torroja y Miret – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien