Edukt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edukt bezeichnet einen aus Rohstoffen abgeschiedenen Stoff (z. B. Pflanzenöl aus Ölsaat) oder in der Geologie das Ausgangsgestein bei der Gesteinsmetamorphose.[1]

Des Weiteren ist Edukt ein veralteter Ausdruck für einen Stoff (eine Chemikalie), mit dem man eine chemische Reaktion durchführen will. Der empfohlene Begriff lautet Reaktant[2] oder auch Ausgangsstoff.

Herkunft[Bearbeiten]

Der Begriff Edukt vom lateinischen Eductum (dt. das Herausgeführte) erklärt sich daher, dass Chemiker reine Stoffe verwenden, die zuvor aus natürlichen Gemischen oder Verbindungen (wie z. B. Erzen) gewonnen („herausgeführt“) wurden.[1]

Im gleichen Sinnzusammenhang wird „Edukt“ auch in der Gesteinskunde angewandt. Es werden damit die Ausgangsgesteine (Eduktgesteine) vor einer Umwandlung bzw. Veränderung bezeichnet.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Edukt – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Duden | Edukt | Rechtschreibung | Bedeutungen | Aussprache | Herkunft | Grammatik
  2.  Eintrag: educt. In: IUPAC Compendium of Chemical Terminology (the “Gold Book”). doi:10.1351/goldbook.E01890 (Version: 2.3).
  3. Roland Vinx: Gesteinsbestimmung im Gelände. München (Elsevier) 2005, S. 339, 359–361 ISBN 3-8274-1513-6.