Edward Adelbert Doisy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edward Adelbert Doisy

Edward Adelbert Doisy (* 13. November 1893 in Hume, Illinois; † 23. Oktober 1986 in St. Louis, Missouri) war ein US-amerikanischer Biochemiker und Hochschullehrer an der Saint Louis University. Er beschäftigte sich mit Studien über Geschlechtshormone und Vitamin K1 (Phyllochinon) und Vitamin K2 (Menachinon). Für seine Entdeckung der chemischen Natur des Vitamins K erhielt er 1943 gemeinsam mit Henrik Dam den Nobelpreis für Medizin.

Doisy trug zur Verbesserung der Methoden zur Isolation und Identifikation von Insulin bei. Nach ihm (zusammen mit Edgar Van Nuys Allen) ist der Allen-Doisy-Test benannt.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Edward A. Doisy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien