Edward Albert Sharpey-Schafer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edward Albert Sharpey-Schafer

Sir Edward Albert Sharpey-Schafer (eigentlich Edward Albert Schäfer, * 2. Juni 1850 in Hornsey bei London; † 29. März 1935 in North Berwick, East Lothian, Schottland) war ein englischer Physiologe.

Sharpey-Schafer ist Erfinder der nach ihm benannten Schafer-Methode zur künstlichen Beatmung.

1910 vermutete Sharpey-Schafer, dass eine einzige chemische Substanz in der Bauchspeicheldrüse bei Patienten mit Diabetes mellitus fehle. Diese Substanz nannte er Insulin. Nach anderen Quellen geht die Postulierung eines entscheidenden Hormons in der Bauchspeicheldrüse und die Namensnennung „Insulin“ auf den belgischen Pathologen Jean de Meyer (1878–1934) im Jahre 1909 zurück.

Sharpey-Schafer war von 1899 bis 1933 Professor für Physiologie an der Universität Edinburgh. 1924 erhielt er für seine wissenschaftlichen Verdienste die Copley Medal. Seit 1911 war er Mitglied der Gelehrtenakademie Leopoldina.

Werke[Bearbeiten]

  • Experimental physiology. 3d ed. London: Longmans, Green, 1921
  • The endocrine organs. 2nd ed. 1924

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Edward Albert Sharpey-Schafer – Sammlung von Bildern