Edward Armitage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den Maler Edward Armitage (1817–1896). Für den gleichnamigen Botaniker Edward Armitage (1822–1906) siehe Edward Armitage (Botaniker).
Edward Armitage

Edward Armitage RA (* 20. Mai 1817 in London; † 24. Mai 1896 in Tunbridge Wells, Kent) war ein englischer Historienmaler.

Mit 19 Jahren wurde Armitage in Paris Schüler des Historienmalers Paul Delaroche; sein erfolgreiches Debüt hatte er 1842 mit einem „gefesselten Prometheus“.

Zurück in London war Armitage dann maßgeblich an der Ausschmückung der Gebäude des britischen Parlaments beteiligt. 1845 wurden drei seiner Werke („Landung Cäsars in Britannien“, „Geist der Religion“, „Schlacht bei Meanee in Ostindien“) mit Preisen ausgezeichnet.

1848 beteiligte sich Armitage an der einer großen Ausstellung der Royal Academy of Arts mit mehreren Werken; eines seiner wichtigsten war seine Darstellung der „Schlacht von Trafalgar“. 1852 schuf er im Auftrag des britischen Parlaments die Bilder „Die Themse mit ihren Nebenflüssen“ und „Der Tod Marmions“. Im darauffolgenden Jahr, am 3. Februar, heiratete er in London die Künstlerin Catherine Barber.

1855, während des Krimkriegs, bereiste Armitage Kleinasien und die Krim, besichtigte die britischen Truppen und war auch in der Nähe einiger Gefechte. Aus seinen Erlebnissen entstanden später zu Hause u.a. „Die Garden bei Inkjerman“ und „Kavallerieangriff bei Balaklawa“.

Am 23. Dezember 1872 wurde Armitage von der Royal Academy of Arts als Mitglied aufgenommen.[1] Als Mitglied hielt er dort regelmäßig Vorträge für das Fachpublikum, aber auch Vorlesungen für Kunststudenten und interessierte Laien. Anfang 1894 legte er seine Ämter nieder und im Mai desselben Jahres hielt Armitage seine letzte Vorlesung. Er zog sich nach Tunbridge Wells zurück, wo er vier Tage nach seinem 79. Geburtstag am 24. Mai 1896 an einer Lungenentzündung starb. Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Hove Cemetery.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

Achtung! Der Aufentshaltort der Gemälde und Sammlungen beziehen sich auf 1889. Sie können sich heute an einem anderen Ort befinden.
als Maler
als Autor
  • Lectures on painting. Delivered to the students of the Royal Academy. Trübner, London 1883.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Royal Academy of Arts: Datenbankeintrag - Edward Armitage abgerufen am 9. April 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Edward Armitage – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.