Edward Battel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edward Battel (auch Edward Battell) war ein britischer Radsportler, der an den Olympischen Sommerspielen 1896 teilnahm.

Im 333-Meter-Zeitfahren wurde Battel im Velodrom Neo Faliro mit einer Zeit von 26,2 Sekunden Vierter, im 100-Kilometer-Fahren gab er nach 17 Kilometern auf. Nur im Straßenrennen von Athen nach Marathon konnte er den dritten Platz erringen. Nach dem Start stürzte zunächst der spätere Gewinner Aristidis Konstantinidis, was Battell die Führung bescherte. Doch durch die lange Zeit an der Führung war Battel so geschwächt, dass er – nach einem Sturz – die Führung verlor.

Proteste[Bearbeiten]

Da Battell mit seinem Mannschaftskameraden Frank Keeping in der britischen Botschaft in Athen arbeitete, wurde er von den in Griechenland lebenden Briten als Nicht-Amateur angesehen, da Amateure für ihren Sport kein Geld annehmen dürfen. Es hieß, er sei kein Gentleman. Trotz aller Proteste startete er bei den Olympischen Spielen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Edward Battel in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)