Edward Cecil Guinness, 1. Earl of Iveagh

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edward Cecil Guinness, 1. Earl of Iveagh

Edward Cecil Guinness, 1. Earl of Iveagh KP GCVO FRS (* 10. November 1847 in Clontarf, Dublin; † 7. Oktober 1927 in London) war ein irischer Geschäftsmann und Philanthrop.

Leben[Bearbeiten]

Edward Cecil Guinness wurde 1847 als dritter Sohn von Sir Benjamin Guinness (1798-1868) und Elizabeth Guinness (1813-1865) geboren. Er studierte am Trinity College in Dublin. Durch den wirtschaftlichen Erfolg der Brauerei Guinness, die er nach dem Tod seines Vaters erst zusammen mit seinem Bruder Arthur und ab 1876 dann alleine leitete, war Guinness ab 1886 der reichste Mann Irlands. 1889 zog er sich aus der Leitung der Brauerei zurück, blieb aber Mehrheitsaktionär. 1891 wurde er zum Baron Iveagh, of Iveagh in the County of Down erhoben, nachdem er 1885 schon zum Baronet erhoben worden war. 1895 wurde Guinness Ritter des Order of Saint Patrick. 1905 wurde ihm der Titel Viscount Iveagh verliehen. Nach seiner Wahl in die Royal Society 1906, wurde Guinness 1908 zum Kanzler der University of Dublin gewählt, dieses Amt hatte er bis zu seinem Tod inne. 1910 wurde er zum Ritter des Royal Victorian Order ernannt und 1919 wurden ihm die Titel Earl of Iveagh und Viscount Elveden, of Elveden in the County of Suffolk verliehen.

Wie schon sein Vater und sein Bruder, setzte Guinness seinen Reichtum für wohltätige Zwecke ein. So gründete er 1888 den Guinness Trust, später als Iveagh Trust bekannt, der in London und Dublin Armen eine Unterkunft bot. Der St. Patrick’s Cathedral spendete er Geld für einen Satz neuer Glocken, die Restaurierung des Glockenturms und zahlreiche Ausbesserungen. Des Weiteren ließ er um 1901 St. Patrick Parks neben der Kathedrale als öffentlichen Garten anlegen.

1907 unterstützte er den Polarforscher Ernest Shackleton bei der Finanzierung der Nimrod-Expedition.

Der Earl starb 1927 in London. Er wurde in Elveden, Suffolk beigesetzt.

Familie[Bearbeiten]

Edward Cecil Guinness war seit dem 20. Mai 1873 mit seiner Cousine Adelaide Maria Guinness († 1916) verheiratet. Aus der Ehe gingen drei Kinder hervor:

Quellen[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Earl of Iveagh
1919–1927
Rupert Guinness