Edward Ellerker Williams

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selbstporträt von E. E. Williams

Edward Ellerker Williams (* 22. April 1793 in Indien; † 8. Juli 1822 im Meer bei Pisa) war britischer Kolonialoffizier, Tagebuchautor und Freund von Percy Bysshe Shelley.

Edward Williams war der Sohn des Armeeoffiziers der East India Company John Williams. Er wurde nach England geschickt, um das Eton College zu besuchen. Mit 14 Jahren trat er in die Royal Navy ein. 1811 wechselte er zum 8. leichten Dragonerregiment der East India Company. 1818 zog er sich mit halbem Sold ins Privatleben zurück.

Über seinen Regimentskameraden Thomas Medwin, einen Cousin des Dichters Shelley, lernte er diesen kennen. 1819–20 lebten Medwin, Williams und dessen Lebensgefährtin Jane gemeinsam in Genf, 1821 in Pisa, wo sie auch Lord Byron trafen.

Am 8. Juli 1822 starben Shelley, Williams, ein Freund namens Daniel Roberts und ein junger Bootsmann aus Cornwall, als Shelleys Boot in einem Sturm kenterte und sank.

Williams war ein eifriger Tagebuchschreiber und talentierter Zeichner. Seine Notizen sind für die Shelley-Forschung von großem Wert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Maria Gisborne & Edward E. Williams, Their Journals and Letters, Edited by Frederick L. Jones, (1951) Norman, University of Oklahoma Press
  • Journal of Edward Ellerker Williams, with an introduction by Richard Garnett, (1902) London, Elkin Mathews
  • Shelley and His Circle 1773-1822, Edited by Donald H. Reiman, Cambridge, Harvard University Press Vol. IV, p. 816-829
  • Carol L. Thoma, Williams, Edward Ellerker (1793–1822), Oxford Dictionary of National Biography, Oxford University Press, 2004 [1]

Weblinks[Bearbeiten]