Edward Evans, 1. Baron Mountevans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edward Evans während der Terra-Nova-Expedition (1911)
Evan’s Unterschrift

Edward Ratcliffe Garth Russell Evans, 1. Baron Mountevans, KCB, DSO, (* 28. Oktober 1880 in London[1]; † 20. August 1957 in Golaa bei Oslo, Norwegen[1]) bekannt als "Teddy" Evans, war ein britischer Marineoffizier und Antarktisforscher.

Leben[Bearbeiten]

Evans trat in die Royal Navy ein und erreichte 1900 den Dienstgrad eines Sub-Lieutenant. Mit der Antarktis kam er erstmals in Kontakt, als er während der Ersten Antarktis Expedition von Robert Falcon Scott Zweiter Offizier auf dem Versorgungsschiff SY Morning war.

Während der British Antarctic Expedition 1910 zum Südpol war Evans stellvertretender Expeditionsleiter und Kapitän der Terra Nova. Beim Marsch Scotts zum Südpol führte er den letzten Unterstützungstrupp, der 230 km vom Pol entfernt umkehrte. Während des Rückmarsches litt Evans an Skorbut und musste längere Zeit auf einem der Schlitten von anderen Expeditionsteilnehmern gezogen werden. Er wurde wegen seiner Erkrankung mit dem Schiff in die Heimat geschickt, kehrte aber im folgenden Jahr zurück, um die überlebenden Expeditionsteilnehmer zu bergen. Nach ihm wurde das Kap Evans in der Antarktis benannt.

Nach seinen Einsätzen in der Antarktis diente Evans weiter in der Royal Navy. Im Ersten Weltkrieg kommandierte er unter anderem den Zerstörer HMS Broke, mit dem er 1917 an einem Gefecht mit deutschen Torpedobooten in der Straße von Dover beteiligt war. Hierfür wurde er mit dem Distinguished Service Order ausgezeichnet und zum Captain befördert.

1921/22 befehligte Evans den Leichten Kreuzer HMS Carlisle, 1926/27 den Schlachtkreuzer HMS Repulse. Als Rear Admiral kommandierte er von 1929 bis 1931 die Australian Squadron. Ab 1933 war Evans zunächst Oberkommandierender der Afrika-Station und sodann, ab 1936 als Admiral, auf dem Nore (Themsemündung).

Während des Zweiten Weltkriegs war Evans Beauftragter für die Zivilverteidigung von London. 1945 wurde er aufgrund seiner Verdienste als Baron Mountevans, in den erblichen Adelsstand erhoben.

Evans, der zweimal verheiratet gewesen war, starb 1957; der Titel ging auf seinen ältesten Sohn über.

Weitere Orden[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b H. G. Thursfield, ‘Evans, Edward Ratcliffe Garth Russell, first Baron Mountevans (1880–1957)’, rev. Oxford Dictionary of National Biography, Oxford University Press, 2004; online edn, Jan 2011.


Vorgänger Amt Nachfolger
Titel neu geschaffen Baron Mountevans
1945-1957
Richard Andvord Evans