Edward Gomez

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edward Anthony Gomez ist gambischer Rechtsanwalt und hatte zuvor über 20 Jahre bei der gambischen Polizei gedient. Seit März 2010 ist er amtierender Minister für Justiz und Generalstaatsanwalt.[1]

In den 1950ern Jahren trat er in den polizeilichen Dienst ein und machte 1966 einen sechsmonatigen Lehrgang zum Offiziersanwärter auf der Mons Officer Cadet School in Aldershot (Vereinigtes Königreich). Später absolvierte er einen weiteren Kurs auf der School of Infantry in Warminister. Nach seiner Rückkehr wurde er als Kommandeur der Polizei in der Western Division eingesetzt.[1]

Weiter diente er Sir Farimang Singhateh als persönlichen Adjutanten (ADC), der später Generalgouverneur von Gambia wurde. Nach der Unabhängigkeit Gambias 1965 dem früheren Staatspräsidenten Sir Dawda Jawara ebenfalls als ADC.[1]

1973 studierte Gomez Rechtswissenschaft an University of Lagos (Nigeria), später noch im Vereinigten Königreich wo er auch seine Zulassung als Anwalt erhielt. Weiter ist er Mitglied der Gray’s Inn in London. Er kehrte dann Gambia zurück und diente noch bei der Polizei, bis er aus dem Dienst im Jahr 1984 ausschied.[1]

Am 4. März 2010 wurde er als polizeilichen Berater, als Nachfolger von Famara RI Jammeh, eingesetzt. Kurz darauf am 19. März 2010 wurde er vom Präsident Yahya Jammeh als Minister für Justiz und Generalstaatsanwalt (englisch Attorney General and Secretary of State for Justice) der Republik Gambia ins Kabinett berufen. Er wurde Nachfolger von Marie Saine-Firdaus.[1][2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Jammeh appoints three ministers The Point vom 22. März 2010
  2. Cabinet changes The Daily Observer vom 22. März 2010