Edward H. Angle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edward H. Angle (* 1855; † 1930) war ein US-amerikanischer Kieferorthopäde.

Leben[Bearbeiten]

Angle wurde als fünftes von sieben Kindern auf einer Farm in Pennsylvania geboren. Angle, der eher ein Praktiker als ein guter Schüler war, besuchte das Pennsylvania College of Dentistry, wo er auch im Frühling 1876 seinen Abschluss machte.

Die folgenden Jahre entwickelte und erfand Angle verschiedenste Vorrichtungen. Er hat historisch gesehen den Begriff der Verankerung in die Kieferorthopädie eingeführt. 1885 bekam Angle einen Lehrstuhl an der University of Minnesota. 1900 eröffnete er eine eigene Ausbildungsanstalt.

Ein Zitat aus seinem Buch „Treatment of malocclusion of teeth“ am Anfang des Kapitels Verankerung:

„Die Bewegung eines oder mehrerer Zähne in eine der verschiedenen Richtungen ist nur durch Anwendung einer Kraft möglich, die in Übereinstimmung mit den Gesetzen der Mechanik und Dynamik erfolgt. Nach den wohlbekannten Gesetzen der Physik halten sich Wirkung und Gegenwirkung das Gleichgewicht und sind einander entgegengesetzt; daraus folgt, dass der Widerstand der Verankerung größer als der des zu bewegenden Zahnes sein muss.“ Später fügt er hinzu: „Die ideale Verankerung wäre natürlich eine unbewegliche Basis.“

Die relative Lagebeziehung des menschlichen Ober- und Unterkiefers wird weltweit nach Edward H. Angle durch die Angle-Klassen beschrieben.