Edward Henry Harriman

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edward Henry Harriman

Edward Henry Harriman (* 20. Februar 1848 in Hempstead, Nassau County, New York; † 9. September 1909 in Orange County, New York) war ein US-amerikanischer Eisenbahnunternehmer.

Leben[Bearbeiten]

Harriman wurde als Sohn eines anglikanischen Geistlichen geboren und wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Er verließ die Schule mit 14 Jahren und nahm eine Arbeit als Laufbursche an der Wall Street in New York City an. Es folgte eine steile Karriere. Mit 22 Jahren wurde Harriman Mitglied der New York Stock Exchange. Im Alter von 33 Jahren begann er erfolgreich kleinere, bankrotte Eisenbahngesellschaften zu kaufen und nach ihrer Sanierung wieder zu verkaufen.

1897 gelang Harriman der große Durchbruch, als er mit finanzieller Hilfe der Investmentbank Kuhn, Loeb & Co. die Kontrolle bei der Union Pacific Railroad übernehmen konnte. Er bestimmte die Entwicklung dieses führenden Eisenbahnunternehmens bis zu seinem Tod 1909. Im Jahr 1901 übernahm Harriman als Nachfolger von Charles M. Hays außerdem die Southern Pacific Railroad. Zum Zeitpunkt seines Todes beherrschte er auch die Saint Joseph and Grand Island, die Illinois Central, die Central of Georgia, die Pacific Mail Steamship Company und die Wells Fargo Express Company. Harriman hinterließ seiner Frau Mary Williamson Averell ein Erbe zwischen 200 und 600 Millionen $. Ihr gemeinsamer Sohn war W. Averell Harriman.

Edward Henry Harriman organisierte und finanzierte 1899 eine Expedition in die Küstengewässer Alaskas, die Harriman-Alaska-Expedition.

Die deutsche Presse sah Edward Henry Harriman als Prototypen des skrupellosen Spekulanten am Kapitalmarkt. Die katholische Zeitschrift Deutscher Hausschatz nannte ihn in ihrem Nachruf einen Mann mit „Goldhunger“, der „im wilden Börsenkampf von 1901 zahlreiche Existenzen vernichtete, selbst aber Millionen Dollars an sich riß“. Präsident Theodore Roosevelt hat in Harriman „einen jener großen Trustschädlinge, die mit dem Brandmal des Verbrechertums gekennzeichnet sind“ gesehen[1].

Literatur[Bearbeiten]

  • Charles R. Geisst: The Last Partnerships - Inside the great Wall Street Money Dynasties., McGraw-Hill-Verlag, New York 2001, ISBN 0-07-136999-6.
  • George Kennan: E. H. Harriman: A Biography 2 Bände, 1922
  • Otto H. Kahn: Edward Henry Harriman 1911, Nachdruck als The Last Figure of an Epoch: Edward Henry Harriman. In: Our Economic and Other Problems 1920
  • John Muir, Edward Henry Harriman (1911)
  • B. H. Meyer: A Hist. of the Northern Securities Case. 1906
  • In the Matter of Consolidations and Combinations of Carriers. Interstate Commerce Commission Reports, XII 1908
  • Wm. Z. Ripley: Railroads: Finance and Organization. 1915
  • George Kennan: E. H. Harriman's Far Eastern Plans. 1917
  • William J. Myles: Harriman Trails, A Guide and History. The New York-New Jersey Trail Conference, New York, N.Y., 1999.
  • Maury Klein: The Life and Legend of E. H. Harriman. 2000

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutscher Hausschatz in Wort und Bild, Jahrgang 36, Heft 2, 1910, Nachruf auf S. 77, DNB Signatur DZb 35

Weblinks[Bearbeiten]