Edward Herrmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edward Herrmann

Edward Herrmann (* 21. Juli 1943 in Washington, D.C.) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Herrmann machte 1965 an der Bucknell University seinen Abschluss und studierte Schauspielerei an der Londoner Academy of Music and Dramatic Art.

Im Laufe seiner langen Karriere wurde der Automobilfan und Tony-Award-Preisträger ein markantes und weithin bekanntes Gesicht im US-amerikanischen Fernsehen, vor allem durch die Darstellung des Präsidenten Franklin Delano Roosevelt in den Fernsehfilmen Eleanor and Franklin (1976) und Eleanor and Franklin: The White House Years (1977), sowie durch Gastrollen in zahlreichen Serien.

In der Fernsehserie Gilmore Girls spielte Herrmann in allen sieben Staffeln die für ihn typische Rolle des alternden Patriarchen Richard Gilmore. Nach dem Ende der Serie 2007 spielte er in einigen Folgen die Rolle des wohl ältesten Assistenzarztes Norman in der Erfolgsserie Grey's Anatomy. Seit 2010 ist er wiederkehrend in der Serie Good Wife zu sehen.

Herrmann ist in den USA auch sehr bekannt für seine Arbeit als Sprecher zahlreicher Dokumentationen des History Channels und der PBS-Specials. Auch die Werbespots des Autofabrikanten Dodge waren jahrzehntelang nicht ohne Herrmanns Stimme denkbar.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]