Edward Hyde, 1. Earl of Clarendon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edward Hyde, 1. Earl of Clarendon

Edward Hyde, 1. Earl of Clarendon, (* 18. Februar 1609 in Dinton bei Salisbury; † 9. Dezember 1674 in Rouen) war ein englischer Staatsmann und Historiker.

Während des Englischen Bürgerkriegs stand Clarendon auf der Seite der Royalisten. Im Jahr 1643 wurde er Mitglied des Geheimen Rats des Kronprinzen, des späteren Karl II. von England. Nach der Hinrichtung Karls I. 1649 leitete Hyde die Exilregierung Karls II. Als dieser 1660 aus dem Exil zurückkehrte, wurde Hyde zunächst zum Schatzkanzler, dann zum Lordkanzler ernannt und bestimmte die englische Politik während der ersten Jahre der Stuart-Restauration wesentlich mit. Mit dem Parlament kam es zu scharfen Auseinandersetzungen, als er dessen Recht zur Kontrolle der Staatsfinanzen einschränken wollte und dem König zu einer Auflösung des Unterhauses riet. 1667 wurde Hyde des Hochverrats angeklagt und floh daraufhin nach Frankreich. Seine letzten Lebensjahre widmete er dem Verfassen historischer Werke. Sein Hauptwerk gilt als wichtigste zeitgenössische Quelle über den Englischen Bürgerkrieg.

Edward Hyde war seit 1634 mit Frances (1617–1667), Tochter des Sir Thomas Aylesbury, 1. Baronet, verheiratet, mit der er folgende Kinder hatte:

Werke[Bearbeiten]

  • The History of the Rebellion and Civil Wars in England Begun in the Year 1641. Oxford University Press, Oxford / New York 1992, ISBN 0-19-820372-1 (Reprint der 1888 von W. Dunn Macray herausgegebenen Ausgabe)
  • A brief view and survey of the Dangerous and pernicious Errors to Church and State, In Mr. Hobbes's Book Entitled Leviathan. Oxford, Theater, 1676 (posthum veröffentlicht)

Literatur[Bearbeiten]

  • Thomas Henry Lister: The Life and Administration of Edward, First Earl of Clarendon: with original correspondence, and authentic papers never before published. Longman, Orme, Brown, Green, and Longmans, London 1837–1838 (3 Bände)
  • Sir Henry Craik: The life of Edward, Earl of Clarendon, Lord High Chancellor of England. Smith, Elder & Co., London 1911
  • Brian Harvey Goodwin Wormald: Clarendon : Politics, History and Religion, 1640–1660. Cambridge University Press, 1951 (Neuauflage 1989, ISBN 0-521-37953-9)
  • Hugh Trevor-Roper: Edward Hyde, Earl of Clarendon : A lecture delivered before the University of Oxford on 2 December, 1974 to mark the tercentenary of Clarendon's death. Clarendon Press, Oxford 1975, ISBN 0-19-951502-6
  • Hugh Trevor-Roper: Clarendon and the Practice of History. In: Milton and Clarendon: Two Papers on Seventeenth Century Historiography, Presented at a Seminar Held at the Clark Library on December 12, 1964. William Andrews Clark Memorial Library / University of California, Los Angeles 1965
  • Richard Ollard: Clarendon and His Friends. Hamish Hamilton, London 1987, ISBN 0-241-12380-1

Weblinks[Bearbeiten]