Edward Johnston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edward Johnston (* 11. Februar 1872 in San José, Uruguay; † 26. November 1944 in Ditchling, Sussex, England), war ein britischer Lehrer der Kalligrafie, der einen großen Einfluss auf die Entwicklung der Kalligrafie und Typografie des 20. Jahrhunderts hatte.

Bekannt wurde Johnston durch den Entwurf der serifenlosen Schriftart Johnston Sans, die für die Beschriftungen der Londoner U-Bahn, insbesondere für die runden Namenschilder der einzelnen Stationen, verwendet wird.

Durch seine Bücher und seinen Kalligrafieunterricht hat Edward Johnston wichtige Beiträge zur Wiederbelebung der modernen Kalligrafie zu Beginn des 20. Jahrhunderts geleistet. Seine Schülerin Anna Simons hat Johnstons Ideen in Deutschland weiterverbreitet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]