Edward Lear

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edward Lear (1870)

Edward Lear (* 12. Mai 1812 in Highgate; † 29. Januar 1888 in Sanremo) war ein britischer Maler, Illustrator und Schriftsteller. Zusammen mit Lewis Carroll gilt er als einer der großen Meister der viktorianischen Nonsense-Literatur.

Leben[Bearbeiten]

Edward Lear war das zwanzigste Kind des Londoner Wertpapierhändlers Jeremiah Lear und seiner Frau Ann. In seiner Kindheit machte er schwere Krankheitsanfälle durch: Mit fünf, sechs Jahren litt er unter epileptischen Anfällen, einige Jahre später unter depressiven Schüben. Aufgrund der Fehlspekulationen des Vaters im Jahr 1816 verarmte die Familie und die Eltern konnten nicht mehr ausreichend für ihre zahlreichen Kinder sorgen. Edward wurde deshalb von seiner älteren Schwester Ann großgezogen, in deren Haushalt zog Edward im Alter von 15 Jahren. Um Geld zu verdienen, versuchte er sich als Illustrator.

Im Juni 1830 begann er seine Arbeit an Illustrations of the Family of Psittacidæ, or Parrots, die im November veröffentlicht wurden und seinen Ruf als ornithologischen Zeichner begründeten. Einige Zeit arbeitete er mit John Gould zusammen. Von 1832 bis 1836 beschäftigte ihn Lord Stanley, der Präsident der Zoological Society of London, als Zeichner auf seinem Landsitz Knowsley Hall. Lear war Mitglied der naturforschenden Linnean Society of London. In den folgenden Jahren reiste Lear durch Europa und fertigte viele weitere Zeichnungen an.

1846 veröffentlichte Lear unter dem Pseudonym Derry Down Derry sein bekanntestes Werk, A Book of Nonsense. Im selben Jahr gab er Königin Victoria Zeichenunterricht. Später lernte er Alfred Tennyson und William Holman Hunt kennen. Von 1855 bis 1864 lebte Lear abgesehen von kurzen Unterbrechungen auf der damals unter britischem Protektorat stehenden ionischen Insel Korfu. Von dort aus unternahm er mehrere Reisen in die nahe gelegenen osmanischen Balkanprovinzen.[1] Lear versuchte sich in der Ölmalerei, allerdings fanden seine Landschaftsbilder keinen großen Beifall. Im Februar 1865 veröffentlichte er seine erste Nonsens-Geschichte, The History of the Seven Families of the Lake Pipple-Popple. Zwei Jahre später folgte sein erstes Nonsens-Lied, The Owl and the Pussycat. Der Folgeband seiner Gedichte, More Nonsense, wurde im Dezember 1871 veröffentlicht. Seit 1871 wohnte Lear in Sanremo, zunächst in der Villa Emily, dann seit 1881 in der Villa Tennyson, wo er 1888 starb.

Werk[Bearbeiten]

Edward Lear war ein Illustrator von Naturmotiven. Bekannt ist er heute jedoch vor allem als Autor von Nonsens-Gedichten; seine zahlreichen Limericks sind Klassiker des Genres. Lears Verse zeichnen sich durch einen spielerischen Umgang mit dem Wortklang sowie durch das völlige Fehlen von Sinn oder Pointe aus.

  • 1830-1832: Illustrations of the Family of Psittacidæ, or Parrots. Die Papageien. Taschen Verlag, Köln 2009, ISBN 978-3-8228-5274-3.
  • Das Buch der Limericks - The Book of Nonsense, Zweisprachige Gesamtausgabe mit den Illustrationen des Autors, Übertragungen ins Deutsche von Kai Kilian und Kim Landgraf, Anaconda Verlag, Köln 2008, ISBN 978-3-86647-263-1.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Edward Lear – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. E. Lear.: The Corfu years. A chronicle presented through his letters and journals. Hrsg. u. eingeleitet v. Philip Sherrard. Athen/Dedham 1988, ISBN 0-907978-25-8.