Edward Norris

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Septimus Edward Norris (* 10. März 1911 in Philadelphia, Pennsylvania; † 18. Dezember 2002 in Fort Bragg, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Edward Norris wurde 1911 in eine angesehene, in Philadelphia ansässige Familie hineingeboren und besuchte die Culver Military Academy in Indiana.[1] Nachdem er eine Zeit lang als Zeitungsreporter tätig war, begann er Anfang der 1930er Jahre seine Karriere beim Film. Seinen ersten Leinwandauftritt hatte er als Statist in Rouben Mamoulians Filmdrama Königin Christine (Queen Christina, 1933) mit Greta Garbo in der Titelrolle. Louis B. Mayer nahm ihn daraufhin bei MGM unter Vertrag, um ihn für sein Studio als romantischen Helden aufzubauen. Als jedoch der junge Robert Taylor ebenfalls einen Vertrag bei MGM erhielt und sich schnell als Idol etablierte, gab Mayer seine Pläne für Norris auf und besetzte ihn in den folgenden Jahren als Gauner oder Gangster in zahlreichen B-Filmen.

Seine vielleicht bekannteste Rolle hatte Norris als Kleinkrimineller, der seinen Bruder vor einem ähnlichen Schicksal bewahren will, in MGMs preisgekröntem Film Teufelskerle (Boys Town, 1938) an der Seite von Spencer Tracy und Mickey Rooney. In den beiden Western Der Mann aus Alamo (The Man from the Alamo, 1953) mit Glenn Ford und Der Mann aus Kentucky (The Kentuckian, 1955) mit Burt Lancaster war Norris zwei letzte Male auf der Kinoleinwand zu sehen. Ab 1951 trat er in einer Reihe US-amerikanischer Fernsehserien auf, bevor er sich 1963 aus dem Showgeschäft zurückzog. Durch gute Investitionen war er im Laufe der Jahre ein reicher Mann geworden, der sich fortan dem Sammeln von Autos, Waffen und Pferden widmete. 1978 machte er Schlagzeilen, als sein Haus in Malibu durch einen Waldbrand zerstört wurde.

Norris war fünfmal verheiratet. Aus seiner ersten Ehe (1927–1932) mit Virginia Bell Hiller ging ein Sohn hervor. Seine Ehe mit der Schauspielerin Lona Andre wurde 1935 nach vier Monaten annulliert. Von 1936 bis 1939 war Norris in dritter Ehe mit der Schauspielerin Ann Sheridan verheiratet. Von Mickey June Satterlee wurde Norris 1943 nach weniger als einem Jahr geschieden und auch seine letzte Ehe mit Sheila Ryan, die 1947 geschlossen wurde, endete in Scheidung.[1] Edward Norris starb 2002 im Alter von 91 Jahren in Fort Bragg, Kalifornien.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Buck Rainey: Serial Film Stars: A Biographical Dictionary, 1912–1956. McFarland, 2005, ISBN 0-7864-2010-3, S. 560.