Edward Quinn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der irische Fotograf Edward Quinn (Irish: Éamonn Ó Cuinn; * 20. Februar 1920 in Dublin; † Januar 1997 in Altendorf, Schweiz)[1] lebte und arbeitete seit den 1950er Jahren an der Côte d’Azur, wo sich in den „Goldenen Fünfzigern“ Stars, Manager, Adel und Künstler trafen.

Leben[Bearbeiten]

1920 in Dublin geboren, diente Quinn im Zweiten Weltkrieg als Flugzeugnavigator in der Royal Air Force. Nach dem Krieg arbeitete er bei der französischen Fluggesellschaft Chartair, danach als Musiker und Fotograf, bis es ihn schließlich an die Riviera nach Südfrankreich zog, nach Nizza, Saint Tropez, Cannes und auch nach Monte Carlo. Dort ging er als Fotograf auf Tuchfühlung mit den Stars.

Aus dieser Zeit stammen Quinns sensible Fotos von „Celebrities“ wie Brigitte Bardot, Sophia Loren, Grace Kelly, Marlon Brando, Cary Grant, Aristoteles Onassis und vielen mehr. 1951 begann seine Freundschaft mit Picasso, die bis zum Tod des Künstlers 1973 dauerte. In diesen zwanzig Jahren entstand ein umfangreiches fotografisches Werk über Picasso, das in zahlreichen Ausstellungen, Büchern und Filmen seinen Niederschlag fand. Seit den 1960er Jahren konzentrierte sich Quinn vermehrt auf die Arbeit mit Künstlern, zu denen Max Ernst, Alexander Calder, Francis Bacon, Salvador Dalí oder David Hockney zählten. Eine ähnlich intensive Beziehung wie mit Picasso verband ihn seit den späten achtziger Jahren mit Georg Baselitz.

Ausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 2012: Edward Quinn. Pablo Picasso. Photography Monika Mohr Galerie, Hamburg, Germany
  • 2012: Ich und Ich und Ich. Photo Portraits of Picasso. (Group Exhibition). Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg, Germany
  • 2012: Conmigo, Yo Mismo, Yo. Museo Picasso Malaga. Retratos fotográficos de Pablo Picasso. (Group Exhibition).
  • 2011: Memyselfand (Ich und Ich und Ich). Photo Portraits of Picasso. (Group Exhibition). Museum Ludwig, Köln
  • 2010: Edward Quinn - Riviera Cocktail. Leica Galerie Frankfurt. Rahn Foto & Fine Art
  • 2010: The Picasso Story. Humboldt Carrée, Berlin
  • 2009: Edward Quinn: Stars and Cars. ZeitHaus, Autostadt Wolfsburg.
  • 2009: Le Geste Picasso. (Group Exhibition). La Galerie d'art du Conseil Général des Bouches du Rhône, Aix en Provence.
  • 2009: Stars and Cars von Edward Quinn. Reygers Galerie für Photographie. Munich
  • 2009: Edward Quinn, Stars and Cars of the ‚50s. Photography Monika Mohr Galerie. Hamburg.
  • 2009: Pablo Picasso - Kreativität und Schaffensfreude. Clemens-Sels-Museum, Neuss/Germany
  • 2008: GOLDEN FIFTIES - Photographien von Edward Quinn. Kunst im Palais am Lenbachplatz, Credit Suisse, Munich
  • 2008: Pigozzi and the Paparazzi with Salomon, Weegee, Galella and Quinn. (Group Exhibition). Museum für Fotografie (Berlin)
  • 2008: Edward Quinn. Riviera Cocktail. Suite 59, Maastricht/NL 2008
  • 2008: Edward Quinn - Riviera Cocktail. Ludwig Museum, Koblenz/Germany
  • 2008: Picasso & Women. (Group Exhibition). Arken Museum, DK
  • 2007: Edward Quinn – The Rich and Famous. Vintage and Later Prints. Galerie Boisserée, Köln.
  • 2007: Ikonen der Leinwand. (Group Exhibition). Ernst Barlach Museum, Wedel, Germany
  • 2007: Edward Quinn. A day’s work. Vintage Prints. Michael Hoppen Gallery, London
  • 2007: Edward Quinn and Picasso, Paintings and Photos. Galerie Pels-Leusden, Zurich,
  • 2007: Edward Quinn - The Rich and Famous - Vintages und Later Prints, Ausstellung vom 12. September bis zum 13. Oktober 2007 im Stadtmuseum in Köln[2]
  • 2006: Edward Quinn - Riviera Cocktail. Galerie Abbt Projects, Zurich
  • 2006: Edward Quinn. Photographing Hollywood during the golden Fifties on the French Riviera.Scalo Guye Gallery, Los Angeles
  • 2006: Edward Quinn, Riviera Cocktail. Die 50er Jahre an der Côte d’Azur. Photography Monika Mohr Galerie, Hamburg, Germany
  • 2000: Edward Quinn. Stars, Stars, Stars.Festival de Télévision de Monte Carlo, Monaco
  • 1999: Pablo Picasso – Der Reiz der Fläche. (Group Exhibition). Staatliches Museum Schwerin
  • 1998: La Guerre et la Paix. (Group Exhibition). Musée National Picasso de Vallauris
  • 1998: Edward Quinn. Stars und Sternchen.Prinz Max Palais, Karlsruhe
  • 1998: Hollywood Personalities 1951-1965.PaceWildensteinMacGill. Beverly Hills, California
  • 1998: Edward Quinn. The Charm of Portraits. Celebrities and ArtistsScalo Gallery, New York
  • 1998: Edward Quinn, Künstlerphotograph.Bahnhof Rolandseck, Rolandseck
  • 1997: Perpetual Emotion: An Affair with the Car in Pictures. (Group Exhibition).Conolly Ltd., London
  • 1997: Edward Quinn. La Côte d’Azur des Stars.Musée d’Art Moderne et Contemporain, Nice
  • 1997: Künstlerporträts.Galerie Stephan Röpke, Köln
  • 1997: Edward Quinn: Stars und Sternchen.Josef Albers Museum, Bottrop
  • 1996: Edward Quinn. Gesamtwerk.Prinz Max Palais, Karlsruhe
  • 1996: Edward Quinn. Stars, Stars, Stars.Conolly, London
  • 1996: Edward Quinn. Stars der fünfziger und sechziger Jahre.Scalo, Zürich
  • 1996: Edward Quinn: Picasso.Museum der bildenden Künste, Leipzig
  • 1995: Edward Quinn. Picasso live.Quadrat Studio-Galerie, Bottrop
  • 1994-1995: Edward Quinn Photographs.Sotheby’s Zürich
  • 1994: Edward Quinn. Picasso live.Prinz Max Palais, Karlsruhe
  • 1994: Edward Quinn. A Côte d’Azur Album.Museum für Gestaltung, Zürich
  • 1993: Städtische Galerie Karlsruhe: Georg Baselitz. Schöne und hässliche Porträts. (Group Exhibition)

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Biographie von Edward Quinn bei art49
  2. Edward Quinn - The Rich and Famous - bei Kunstmarkt