Edward Sedgwick

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edward Sedgwick

Edward Sedgwick (* 7. November 1892 in Galveston, Texas; † 7. März 1953 in Los Angeles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur und Filmproduzent.

Leben[Bearbeiten]

Er wurde in Galveston, Texas, als Sohn von Edward Sedgwick, Sr. und Josephine Walker, beide Theaterschauspieler geboren. Seine ersten Erfahrungen im Filmgeschäft machte er als Schauspieler in den Jahren 1915 bis 1924. Insbesondere bis 1917 war er vor allem in Kurzfilmen zu sehen.

Mit dem Jahr 1917 wandte sich Sedgwick auch dem Verfassen von Drehbüchern zu, ab 1920 begann er selbst auch Filme zu inszenieren. Er war dabei auch Regisseur einiger Filme Buster Keatons am Übergang vom Stummfilm zum Tonfilm. Als Regisseur war er bis zu seinem Tod tätig, während er als Drehbuchautor nur bis Ende der 1930er Jahre in Erscheinung trat.

Im Jahr 1958 erhielt Sedgwick einen eigenen Stern auf dem Walk of Fame.

Sedgwick starb an einem Herzinfarkt in North Hollywood, Kalifornien. Er wurde in Holy Cross Cemetery in Culver City beerdigt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Regisseur[Bearbeiten]

  • 1925: Das Phantom der Oper (The Phantom Of The Opera)
  • 1927: Spring Fever
  • 1928: Der Schlauberger (West Point)
  • 1928: Der Kameramann (The Cameraman)
  • 1929: Trotzheirat (Spite Marriage)
  • 1937: Ein schwerer Junge in dünner Luft (Riding on Air)
  • 1937: Sternschnuppen (Pick a Star)
  • 1938: Ein Gladiator namens Hugo (The Gladiator)
  • 1948: Der Superspion (A Southern Yankee)

Darsteller[Bearbeiten]

  • 1915: Slim Fat or Medium
  • 1916: Hired, Tired and Fired
  • 1916: Some Heroes

Drehbuchautor[Bearbeiten]

  • 1926: Der Todesritt von Little Big Horn (The Flaming Frontier)
  • 1928: Zirkus-Babys (Circus Rookies)
  • 1935: Gefahr im Dunkeln (Murder in the Fleet)

Weblinks[Bearbeiten]