Edward W. Veitch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edward W. Veitch (* 4. November 1924 in Englewood, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Informatiker.

Veitch studierte Physik an der Harvard University, wo er 1947 und 1948 seinen Master Abschluss in Angewandter Physik und Physik machte. Er entwickelte 1952 ein grafisches Verfahren für die Optimierung von Digitalschaltungen, welches 1953 von Maurice Karnaugh weiterentwickelt wurde (Karnaugh-Veitch-Diagramm).

Literatur[Bearbeiten]

  • Maurice Karnaugh: The Map Method for Synthesis of Combinational Logic Circuits. Transactions of the AIEE, Vol. 72, No. 9 (1953), 593–599.
  • Edward W. Veitch: A chart method for simplifying truth function. Proc. Assoc. for Computing Machinery, Pittsburgh Mai 1952.
  • Edward W. Veitch: A proof concerning infinite nets of logic elements without feedback. FOCS 1965, 162–167