Edward Yang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edward Yang (chinesisch 杨德昌Pinyin Yáng Déchāng) (* 6. November 1947 in Shanghai; † 29. Juni 2007 in Beverly Hills, Kalifornien) war ein chinesischer Filmregisseur und Drehbuchautor aus Taiwan.

Leben[Bearbeiten]

Edward Yang wuchs in Taiwan auf, studierte in den Vereinigten Staaten Computerdesign und arbeitete anschließend bei einer Firma in Seattle. Mit dreißig Jahren entschied er sich, als Filmemacher in seine Heimat Taiwan zurückzukehren. Er schrieb die Drehbücher seiner Filme grundsätzlich selbst und trat erstmals in Erscheinung als Drehbuchautor von Der Winter 1905. Sein erster Film als Autor und Regisseur war Dieser Tag am Strand. Gemeinsam mit Hou Hsiao-Hsien gehörte er zu den Vertretern der taiwanischen Nouvelle Vague. Für seinen Film Yi Yi erhielt er im Jahr 2000 unter anderem den Preis für die beste Regiearbeit bei den Filmfestspielen in Cannes 2000.

Yang starb Ende Juni 2007 im Alter von 59 Jahren im kalifornischen Beverly Hills an den Folgen von Darmkrebs. Er hinterlässt seine Frau, die Konzertpianistin Kaili Peng, einen Sohn (* 2001), eine jüngere Schwester und einen Bruder.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1983: Haitan de yitian
  • 1985: Taipei Story (Qingmei Zhuma) FIPRESCI-Preis in Locarno
  • 1986: Die Spur des Schreckens (Kongbu fenzi)
  • 1991: Ein Sommer zum Verlieben (Guling jie shaonian sha ren shijian)
  • 1994: Duli shidai
  • 1996: Mahjong (Mahjong)
  • 2000: Yi Yi – A One and a Two (Yiyi)

Weblinks[Bearbeiten]