Edwards (Unternehmerfamilie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die chilenische Familie Edwards hat etliche Unternehmer im Banken- und Mediensektor, Schriftsteller und Diplomaten hervorgebracht.

Familiengeschichte[Bearbeiten]

Der Urahn George („Jorge“) Edwards Brown wanderte 1804 als Schiffsarzt aus Großbritannien ein und hatte schottische Vorfahren. Sein Sohn Agustín Edwards Ossandon investierte ebenso wie schon sein Vater in Silberbergwerke. Er begründete mehrere Banken, beteiligte sich am Bau der ersten Eisenbahnen in Chile, betrieb Rohstoffhandel. Zum Zeitpunkt seines Todes hatte er 25 Millionen Pesos verdient und galt als weltweit wichtigster Kupferhändler.

Mit dem Kauf Chiles ältester noch bestehender und einflussreichster Zeitung El Mercurio durch Augustín Edwards Ross konnte die Familie Edwards ihren wirtschaftlichen und politischen Einfluss ausbauen. Bekannt sind die Edwards bis ins 21. Jahrhundert für ihre wichtige Rolle im Bankensektor (z.B. Banco Edwards Citi) und als Eigentümer von zahlreichen lateinamerikanischen Zeitungen und Medien.

Bekannte Familienmitglieder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Artikel zu den Familienmitgliedern in Salvatore Bizzarro: Historical dictionary of Chile, Scarecrow Press, 2005, ISBN 0810840979, S. 248 ff.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Entregarán condecoración a chilena que salvó a niños judíos en París“ (PDF; 218 kB), La Palabra Israelita vom 3. November 2006.