Edwards Air Force Base

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edwards Air Force Base
Edwards Air Force Base, Calif, main base area.jpg
Kenndaten
ICAO-Code KEDW
IATA-Code EDW
Koordinaten
34° 54′ 20″ N, 117° 53′ 1″ W34.905416666667-117.88373888889702Koordinaten: 34° 54′ 20″ N, 117° 53′ 1″ W
702 m ü. MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 100 km nördlich von Los Angeles
Straße US 395/CA 14/CA 58
Basisdaten
Eröffnung 1942 (als Air Base)
Betreiber United States Air Force
Start- und Lande-Bahnen
04/22 4576 m × 91 m Beton
06/24 2438 m × 15 m Beton

i1 i3 i5

i7 i10 i12

i14
Diagramm
Satellitenaufnahme mit der größten Windrose der Welt

Die Edwards Air Force Base ist eine Luftwaffenbasis der United States Air Force im Antelope Valley nahe Lancaster in Kalifornien, rund 100 km nördlich von Los Angeles. Mit ihren ausgedehnten Pisten auf dem ausgetrockneten See Rogers Dry Lake erlangte sie durch die dort ausgeführten Testflüge verschiedener Flugzeugtypen und als Landeplatz des Space Shuttle weltweit Berühmtheit.

Der rund 74 km² große Stützpunkt wird von der United States Air Force (USAF) und der NASA genutzt, die hier ihr Dryden Flight Research Center betreibt. Die USAF arbeitet in ihrem Air Force Flight Test Center (AFFTC) an Entwicklungen und Tests von bemannten und unbemannten Luftfahrzeugen, einschließlich deren Avionik. Die zweite bedeutende Einrichtung der US-Luftwaffe ist ihre Testpiloten-Schule (Test Pilot School).

Standard-Start- und Landebahn ist eine 4.580 Meter lange Betonpiste (04/22), aber der völlig ebene und glatte Boden des umgebenden ausgetrockneten Sees erlaubt auch Landungen auf der gesamten Fläche. Zur Orientierung für die Piloten ist auf dem Seeboden eine Windrose mit 1220 Meter (4000 Fuß) Durchmesser aufgebracht. Zusätzlich sind rund 20 verschiedene Landebahnen markiert, die längste davon misst 11.920 m. Die Airbase diente etwa 50 Mal als Standardlandeplatz für die Shuttle-Missionen. Zuletzt landete hier im September 2009 die Discovery im Rahmen der Mission STS-128 auf dem Luftwaffenstützpunkt.

Auf der Edwards Air Base ist auch das Birk Flight Test Center angesiedelt, das aktuell (Stand: August 2011) den Test und Einflug der unbemannten Global-Hawk-Flugzeuge durchführt, bevor sie an den Nutzer abgegeben werden.

Nordwestlich ist der Mojave Air & Space Port gelegen.

Geschichte[Bearbeiten]

Zunächst als Muroc Army Air Field und später als Muroc Army Air Force Base bezeichnet, wurde sie am 8. Dezember 1949 nach dem Testpiloten Glen Edwards benannt, der als Kopilot des Nurflügler-Prototyps Northrop YB-49 am 5. Juni 1948 an diesem Ort tödlich verunglückte.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Edwards Air Force Base – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien